Jasmin

43 mins Lesezeit

Inhaltsübersicht

Einer von zahlreichen, oft kletternden Sträuchern (Gattung Jasminum) aus der Familie der Olivengewächse, die im Allgemeinen außergewöhnlich duftende Blüten haben. [1]

Frühere Geschichte

Von den 200 Jasminarten war die allererste Pflanze, die unter diesem Namen bekannt wurde, der Arabische Jasmin, der unter der wissenschaftlichen Bezeichnung Jasminum sambac verstanden wird. Dies ist vielleicht der beste Anfang, um die Geschichte der Jasminblüten nachzuzeichnen. Zweifellos gehört diese tropische und subtropische Blume zu Asien. Viele Botaniker glauben, dass Persien, der heutige Iran, der Ursprungsort des Jasmins ist. Bereits 1000 v. Chr. überquerte er das Rote Meer nach Ägypten und fand dann seinen Weg in die Türkei und nach Griechenland.

Jasminum sambac

  • Jasminum sambac
  • Attribute Wert
  • Typischer Name: Arabischer Jasmin
  • Typ: Breitblättriges Immergrün
  • Haushalt: Oleaceae
  • Sonne: Volle Sonne bis Halbschatten
  • Wasser: Mittel
  • Beschreibung der Blüte: Weiß

Das Wort Jasmin leitet sich von dem arabischen Wort „yasmin“ ab, was soviel wie duftende Blume bedeutet.

Von den 200 Jasminarten war die allererste Pflanze, die unter diesem Namen bekannt wurde, der arabische Jasmin, der unter dem klinischen Begriff Jasminum sambac verstanden wird.

Geografische Bewegung

Die Kaiser der chinesischen Sung-Dynastie (960 bis 1279 n. Chr.) fanden den Duft des Jasmins außerordentlich angenehm. In den 1400er Jahren kauften die Könige von Afghanistan, Nepal und Persien Jasmin, der um ihre Residenzen herum gepflanzt wurde. Es wird angenommen, dass die Mauren den Jasmin in den 1600er Jahren nach Spanien brachten. Andere westeuropäische Länder wie Italien und Frankreich nahmen die Jasminblüten schnell an. Die einzigen Kontinente ohne einheimische Jasminarten sind laut der New World Encyclopedia die Antarktis sowie die Vereinigten Staaten und Kanada.

Jasmin auf den Philippinen

Man nimmt an, dass Jasminum sambac, der arabische Jasmin, in den 1700er Jahren aus Zentralasien auf die Philippinen gebracht wurde. Seine weißen, sternförmigen Blüten erregten die Aufmerksamkeit der Bevölkerung des Landes. Sie schätzten die neuartige Blüte, die sich am Abend öffnet und deren Knospe stärker duftet als die eigentliche Blüte. Es ist kein Wunder, dass der Jasmin seit 1934 das landesweite Symbol der Philippinen ist. Jasmin wurde ausgewählt, um Reinheit, Einfachheit, Demut und Stärke zu repräsentieren.

Die Kaiser der chinesischen Sung-Dynastie (960 bis 1279 n. Chr.) empfanden den Duft von Jasmin als besonders angenehm.

In den 1400er Jahren kauften die Könige von Afghanistan, Nepal und Persien Jasmin, der um ihre Häuser herum gepflanzt wurde.

Duft

Die verschiedenen Jasminsorten werden für unterschiedliche Zwecke verwendet. Jasminum officinale ist vor allem für seinen Duft bekannt. Jasminum grandiflorum, häufig auch als spanischer oder katalanischer Jasmin bezeichnet, wird in Frankreich seit Jahrhunderten für die Verwendung in Parfüms angebaut und ist nach wie vor ein wichtiger Bestandteil des französischen Parfümmarktes.

Jasminum sambac wird für die Herstellung von Jasmintee verwendet. Bereits im 13. Jahrhundert parfümierten die Chinesen ihren grünen Tee mit Jasmin. Chinesische Kräuterkundige verwenden Jasmin auch heute noch bei Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Knochenbeschwerden.

Bedeutung und religiöser Glaube

Für die Chinesen steht Jasmin für weibliche Freundlichkeit, Anmut und Besonderheit und ist ein Mittel, um Reichtum und Liebe anzuziehen. In Thailand steht Jasmin für Mutterschaft, während in Indien Jasminum molle, typischerweise Indischer Jui genannt, bei religiösen Veranstaltungen der Hindus verwendet wird.

Die verschiedenen Jasminarten werden für unterschiedliche Zwecke verwendet.

Jasminum grandiflorum, typischerweise spanischer oder katalanischer Jasmin genannt, wird in Frankreich seit Jahrhunderten für die Verwendung in Parfüms angebaut und ist nach wie vor Teil des für die Franzosen wichtigen Parfümmarktes. [2]

Physikalische Beschreibung

Die meisten echten Jasminen haben kletternde Zweige ohne Ranken. Die weißen, gelben oder selten rosafarbenen Blüten sind röhrenförmig und haben einen auffälligen, gelappten, pinwheel-ähnlichen Typ; es wurden sogar einige doppelblütige Sorten entwickelt. Die Blätter können immergrün oder sommergrün sein und bestehen typischerweise aus 2 oder mehr Fiederblättchen, obwohl einige Arten einfache Blätter haben. Die Frucht der meisten Arten ist eine zweilappige schwarze Beere.

Hauptarten

Der typische Jasmin oder Dichterjasmin (Jasminum officinale), der im Iran beheimatet ist, produziert aromatische weiße Blüten, die die Quelle des Jasmin-Atars sind, der in der Parfümerie verwendet wird. Er wird wegen seiner glänzenden Blätter und der im Sommer blühenden Blütentrauben angebaut. Der Winterjasmin (J. nudiflorum), eine chinesische Art mit einmaligen gelben Blüten, wird als Bodendecker an Hängen verwendet. Der Japanische oder Primel-Jasmin (J. mesnyi) ist eine ähnliche Pflanze mit größeren Blüten, die im Winter blühen. Der Italienische Jasmin (J. humile), ein weinähnlicher Strauch mit gelben Blüten, hat sogar zahlreiche Kultursorten. Die aromatischen, getrockneten Blüten des Arabischen Jasmins (J. sambac) werden zur Herstellung von Jasmintee verwendet.

Andere Jasminarten“

Viele duftende Pflanzen aus anderen Familien werden als Jasmin bezeichnet, darunter der Sternjasmin (Trachelospermum jasminoides), der Kapjasmin (Gardenia jasminoides), der Madagaskarjasmin (Marsdenia floribunda) und der Jasmin-Tabak (Nicotiana alata), Carolina- oder Piment-Jasmin (Gelsemium sempervirens), Chilenischer Jasmin (Mandevilla suaveolens), Orangenjasmin (zahlreiche Arten der Gattung Murraya), Nacht- oder Tagjasmin (zahlreiche Arten von Cestrum) und der Kreppjasmin (Tabernaemontana divaricata). [3]

Jasmin anbauen, pflanzen, pflegen, ernten – eine umfassende Übersicht

Sorten von Jasmin in Indien:

Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Sorten von Jasmin, die kommerziell angebaut werden.

  • Gundumalli (Jasminum sambac),
  • Co-1 und Co-2 (Grandiflorum).
  • Co-1 und Co-2 (Auriculatum).

Erforderliche Wetterbedingungen für die Jasmin-Plantage:.

Jasmin wächst gut in gut durchlässigen, sandigen Lehmböden, die reich an organischen Stoffen sind. Die perfekten agroklimatischen Bedingungen für einen erfolgreichen Jasminanbau sind ein warmer Sommer mit ausreichender Wasserversorgung und helle Tage mit feuchten Bedingungen.

Idealer Boden für den Jasminanbau:

Jasmin kann in einer Vielzahl von Böden angebaut werden, d.h. von Lehmböden bis hin zu sandigen Lehmböden mit ausgezeichneter Drainage. Für eine bessere Produktion sollten Sie sicherstellen, dass der Boden reichhaltig ist, indem Sie natürlichen Kompost oder Farm Lawn Manure (FMY) beifügen.

Bodenvorbereitung und Pflanzung des Jasmins:

Um das Unkraut in den Griff zu bekommen oder zu beseitigen, müssen Sie das Hauptfeld ein- oder zweimal umpflügen und anschließend Gruben mit einer Größe von 30 cm x 30 cm x 30 cm ausheben. Fügen Sie jeder Grube 10 bis 12 kg FYM zu, bevor Sie die Gruben füllen. Die beste Jahreszeit für den Jasminanbau ist Juni-November, wobei ein Abstand von 1,5 m x 1,5 m ideal ist.

Dünger und Dünger für den Anbau von Jasmin

Es wird empfohlen, jede Pflanze mit 10 bis 12 kg Hofdünger (Farm Yard Manure, FYM) und jeweils 120 g Phosphor und Kalium und 60 g Stickstoff zu düngen. Dies muss in 2 geteilten Gaben verabreicht werden, einmal nach dem jährlichen Schnitt und ein weiteres Mal während der Saison von Juni bis Juli.

Wasserbedarf für Jasmin-Pflanzen:

Die erste Bewässerung sollte unmittelbar nach der Anpflanzung des Jasmins erfolgen. Die nächste Bewässerung muss im Abstand von 5 bis 10 Tagen erfolgen, je nach Wetterbedingungen und Bodenbeschaffenheit. In der Regenzeit ist eine Bewässerung möglicherweise nicht erforderlich, aber die Entwässerung des Bodens ist sehr wichtig.

Interkulturelle Arbeiten und Beschneiden der Jasminpflanze:

Beim Jasminanbau müssen Unkraut jäten und die Bewässerungskanäle und Böschungen im Rahmen der interkulturellen Maßnahmen verbessert werden. Das allererste Jäten muss 3 bis 4 Wochen nach der Anpflanzung des Jasmins erfolgen und die nachfolgenden Jäten sollten einmal in 2 bis 3 Monaten durchgeführt werden. Das Erziehen dient im Wesentlichen dazu, der Jasminpflanze die gewünschte Form zu geben, während das Beschneiden dazu dient, die gewünschte Pflanzenproduktion zu erreichen. Normalerweise wird die Wasserversorgung vor dem Beschneiden zurückgehalten und die Pflanzen werden beschnitten, indem alle Triebe der vorherigen Saison, einschließlich abgestorbener und kranker Jasminzweige, entfernt werden. Um den Ertrag und die Qualität der Blüten zu verbessern, werden die Pflanzen in den letzten Novembertagen beschnitten.

Ungeziefer und Krankheiten von Jasminpflanzen:

Die wichtigsten Schädlinge im Jasminanbau sind die Blütenmücke, der Knospenwurm und die Rote Spinnmilbe. Es wird empfohlen, Monocrotophos 36 WSC @ 2ml/ l zur Bekämpfung des Knospenwurms und der Blütenmücke einzusetzen. Zur Bekämpfung der roten Spinnmilbe wird der Einsatz von Schwefel (50% WP) @ 2g/ l empfohlen. Nematoden und Wurzelfäule sind die wichtigsten Krankheiten im Jasminanbau. Zur Bekämpfung von Nematoden sollten 10 g Temic-Granulat/Pflanze in der Nähe der Wurzelzone ausgebracht werden und bei Wurzelfäule: Wässern Sie den Boden rund um die Pflanze mit 2,5 g Kupferoxychlorid pro Liter.

Zeitpunkt der Blüte und Ernte des Jasmins:

Jasmin beginnt 6 Monate nach der Anpflanzung zu blühen. Die Ernte erfolgt durch Pflücken der voll entwickelten, ungeöffneten Blütenknospen am frühen Morgen.

Was ist Jasmintee?

Jasmintee ist ein Tee, der mit Jasminblüten aromatisiert ist. Er wird normalerweise auf der Basis von grünem Tee zubereitet, obwohl Sie auch weißen oder schwarzen Tee verwenden können. Die enthaltene Jasminblüte verleiht ihm einen leicht süßen Geschmack und Duft. Dies ist einer der beliebtesten duftenden Tees in China.

Die Verwendung von Jasminblüten im Tee war schon in der Ming-Dynastie eine große Neuigkeit. Wer weiß, wie es dazu kam, aber da die Ming-Dynastie von Blumen besessen war, ist es nur logisch, dass sie auch ihr beliebtestes Getränk mit Jasminblüten bestreuten. Jede erhaltene Antiquität aus dieser Zeit zeigt detaillierte Muster von wunderschönen Blumen, die alles Mögliche schmücken, und dieses Muster wurde auch auf die Speisen und Getränke auf den Tischen übertragen.

Im alten China war es nichts Neues, dem Tee eine köstliche Note zu verleihen. Vom berauschenden Aroma der Bergamotte über Zitrusnoten bis hin zur lieblichen Litschi – die Zugabe von Geschmacksnoten zu einem schönen Gebräu galt als Publikumsliebling. Jasmin war der Duft, der für Furore sorgte und so beliebt war, dass er sich bis in die Qing-Dynastie hinein durchsetzte und sogar zu einem der ersten aromatisierten Tees wurde, die im 19. Sobald er auf einem Schiff an die westlichen Küsten gebracht wurde, verliebte sich die Welt in ihn und bis heute gehört Jasmintee zu den beliebtesten Teesorten der Welt.

Für die Herstellung von Jasmintee wird ein bereits vorhandener Tee als Grundlage verwendet. Häufig ist es grüner Tee, aber in manchen Fällen werden auch schwarzer, weißer und sogar Oolong-Tee verwendet. Nicht nur die Teesorten unterscheiden sich, auch der Jasmin kann variieren. Es gibt zwei Hauptarten von Jasminblüten – den gewöhnlichen Jasmin (auch bekannt als Jasminum officinale) und den Sampaguita (Jasminum sambac). Von den beiden Arten ist der gewöhnliche Jasmin die älteste und es wird angenommen, dass er aus den einzigartigen Ländern Persiens importiert wurde. Selbst in unserer modernen Welt reicht der Anblick des rankenartigen Jasmins, der sich über alles, was in Sichtweite ist, drapiert und mit seinen leuchtenden und extrem sternförmigen Blüten blüht, aus, um Sie in Ohnmacht fallen zu lassen.

Die Herstellung von Jasmintee ist eine Kunst, und das Verfahren ist eine Hommage an seine reizvolle Besonderheit. Die Teeblätter werden im späten Frühjahr gepflückt, wenn sie frisch und duftend sind. Anschließend werden sie je nach Teesorte und mit unterschiedlicher Oxidation getrocknet, je nachdem, ob es sich um schwarzen, weißen, grünen oder Oolong-Tee handelt. Der Tee wird dann einige Monate lang aufbewahrt, bis der Jasmin zur Blüte bereit ist.

Jasmin blüht im Spätsommer, wenn alles berauschend und heiß ist. Sie werden um die Mittagszeit gepflückt, wenn die Tagestemperaturen am höchsten sind. Zu diesem Zeitpunkt bleiben die Jasminknospen sicher vor der Sonne verschlossen und brechen erst später auf, wenn sie kühl und bereit sind. Auf diese Weise wird die beste Beduftung gewährleistet. Es gibt jedoch auch eine andere Methode, bei der die Blüten in der Nacht gepflückt werden, wenn sie angeblich geöffnet sind und am besten duften. Die frisch erblühten Blüten werden zusammen mit den Teeblättern in sorgfältig geführten Szenarien platziert. Die Temperatur und die Umgebung müssen ideal sein, damit die Teeblätter den köstlichen Blütenduft aufnehmen können. Je nach Qualität und Kunstfertigkeit des Tees kann er immer wieder aromatisiert werden (bei frischen Jasminblüten ständig) und es kann je nach Komplexität einen Tag oder mehrere Wochen dauern, bis er fertig ist.

Wie viel Koffein ist in Jasmintee enthalten?

Da Jasmintee aus der Teepflanze Camellia Sinensis gewonnen wird, enthält er Koffein, auch wenn die Menge unterschiedlich sein kann. grüner Tee enthält weniger Koffein als schwarzer Tee. Wenn Sie also empfindlich auf Koffein reagieren, können Sie den Koffeingehalt etwas mäßigen, indem Sie eine Basis aus grünem Tee wählen.

Manche Menschen vermeiden aus vielen Gründen einen hohen Koffeinkonsum. Koffein kann den Schlaf unterbrechen, Sie unruhig machen und eine belebende Wirkung haben, wenn es in relativ großen Mengen konsumiert wird. Jasmintee (wenn er mit grünem Tee zubereitet wird) enthält in der Regel nur etwa ein Viertel der Koffeinmenge einer Tasse Kaffee, so dass der Genuss dieses Tees Sie nicht in einen unruhigen, schlaflosen Zustand versetzen wird. Wenn Sie die Basis von grünem Tee verwenden, enthält er etwa 25 Milligramm Koffein. Jasmintee enthält ebenfalls L-Theanin, eine spezielle Aminosäure, die die geistige Leistungsfähigkeit steigert.

Wie Jasmintee Ihren Ernährungsplan beeinflussen kann

Es gibt viele unglaubliche Vorteile, die es mit sich bringt, jeden Tag Jasmintee zu trinken. Von der Ankurbelung Ihres Stoffwechsels über die Erweckung Ihres Gehirns und die Unterstützung Ihres Körpers bei der Entspannung bis hin zur Nutzung all der reichhaltigen Antioxidantien und Mineralien, die dazu beitragen, das Risiko von Krankheiten zu verringern, bringt Jasmintee mehr als nur einen traumhaften Geschmack, sondern auch tägliche gesundheitliche Vorteile mit sich. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, worin genau diese Vorteile bestehen.

Wie schmeckt Jasmintee?

Doch kommen wir zunächst zum Geschmack. Was kann Jasmintee mit Ihren Geschmacksknospen anstellen und warum ist die Welt so verrückt nach ihm geworden? Jasmin ist zart, blumig und hat einen äußerst subtilen süßen Geschmack. Der Duft bringt ein leicht parfümiertes Arrangement mit sich, das die Seele sofort besänftigt.

13 gesundheitliche Vorteile von Jasmintee

Während Jasmintee dank seiner blumigen Noten und seiner königlichen Geschichte zweifellos Poesie in sich birgt, ist er auch mit den besten wissenschaftlichen Erkenntnissen ausgestattet. Dieser Tee bietet viele unglaubliche Vorteile – nicht nur durch die echte Teepflanze, sondern auch durch die Freude an den Jasminblüten. Wir laden Sie ein, sich eine dampfende Tasse zu gönnen, sich zu kuscheln und zu lesen, was dieser erstaunliche aromatische Tee für Ihren Körper, Ihren Geist und Ihre Seele tun kann.

1. Erhalten Sie natürlich strahlende Haut

Freuen Sie sich auf eine herrlich frische und strahlende Haut, wenn Sie Jasmintee in Ihr Leben lassen. Botanische Anziehungskraft ist schon seit langem ein Thema, und das aus gutem Grund: Jasminblüten wird nachgesagt, dass sie tief reinigende Eigenschaften haben und die natürliche Erholung der Haut fördern können. Auch wenn Sie Ihr Gesicht nicht mit Jasmin einreiben, bringt der Verzehr von Jasmin ebenfalls Vorteile für die Haut mit sich. Forschungen haben ergeben, dass die Polyphenole im Tee zu einer gesunden Alterung beitragen können, da sie freie Radikale abhalten, die Zellschäden auslösen können.

2. besteht aus Verbindungen, die das Krebsrisiko minimieren

Antioxidantien, Polyphenole und ECGC sind allesamt unglaubliche Substanzen, denen sogar krebsbekämpfende Eigenschaften für den Wohn- oder Geschäftsbereich nachgesagt werden. Tierversuche haben gezeigt, dass die Polyphenole, die in der Basis des grünen Tees, aus dem Jasmintee hergestellt wird, enthalten sind, das Wachstum von Tumorzellen minimieren, die Tumorgröße verringern und sogar die Ausbreitung von Krebszellen reduzieren. Es sind zwar noch Studien am Menschen erforderlich, um diese Ergebnisse zu untermauern, aber Sie haben nichts zu verlieren, wenn Sie aromatischen Jasmintee trinken, in der Hoffnung, dass er die Gefahr einer schweren Erkrankung verringern kann.

3. verbessern Sie Ihre Darmgesundheit

Es gibt zahlreiche Studien über die Gesundheit des Darms und darüber, wie sich ein gesunder Darm auf alles auswirken kann, vom Immunsystem bis zur psychischen Gesundheit. Die gute Nachricht ist, dass Jasmintee auch Ihre Darmgesundheit verbessern kann. Dieser Tee ist reich an Polyphenolen, die als Präbiotika dienen und Ihr Mikrobiom nähren können. Es gibt auch Tierversuche, die zeigen, dass Jasmin Ihrem Körper zu einem hohen Gehalt an zellulären Antioxidantien verhelfen und Schwellungen verringern kann. Dies sind alles Komponenten, die Sie benötigen, damit Ihr Darm wachsen kann.

4. erhöht die praktischen Aktivitäten des Gehirns

Die geringe Menge Koffein, die in Jasmintee enthalten ist, hat eine enorme Wirkung. Der Tee enthält etwa 15-60 mg Koffein, das dazu beiträgt, das Nervensystem zu beschleunigen, die Gehirnleistung zu steigern und Nachrichten und Signale zwischen Ihrem Gehirn und Ihrem Körper schnell zu übermitteln. Auch wenn die Beschleunigung Ihres Nervensystems nicht unbedingt notwendig zu sein scheint (vor allem für ängstliche Menschen), keine Sorge. Jasmintee regt das Gehirn auch dazu an, jede Menge Dopamin und Serotonin auszuschütten, also Chemikalien, die Freude bereiten.

5. Hält die Herz-Kreislauf-Zellen gesund

Senken Sie Ihren Cholesterinspiegel und halten Sie Ihre Herzzellen gesund, indem Sie sich der reinen Zufriedenheit des Jasmintees hingeben. Das Journal of Nutrition hat herausgefunden, dass der hohe Gehalt an Catechinen im Jasmintee die LDL-Oxidation verhindert, die zum „schlechten“ Cholesterin führt. Da Ihre Arterien und Venen mit Schwellungen zu kämpfen haben, kann dies zu Spannungen im Körper und sogar zu Schlaganfällen und Herzinfarkten führen. Jasmintee kann jedoch dazu beitragen, diese Gefahr zu verringern, da er den Oxidationsprozess verhindert. Infolgedessen sinken Bluthochdruck und Cholesterinspiegel und Herz-Kreislauf-Probleme gehören der Vergangenheit an.

6. kann bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels helfen

Für alle, die an Typ-2-Diabetes erkrankt sind oder versuchen, diese Krankheit in den Griff zu bekommen, kann eine Tasse Jasmintee auch dank der grünen Teeblätter Gold wert sein. Jasmintee auf der Basis von grünem Tee ist für Diabetiker ein wahrer Segen. Dieses Gebräu ist für seinen hohen Gehalt an ECGC-Verbindungen bekannt, die Ihrem Körper helfen, Insulin effizient zu nutzen und sogar den Blutzuckerspiegel im Körper zu senken.

7. gut für die Mundgesundheit

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Zähne sauber, stark und bissfest halten, denn je nach Alter und Lebensweise können unsere Zähne etwas von ihrem intensiven Glanz verlieren. Glücklicherweise kann Jasmintee dank der Fülle an Katechinen, die in grünem Tee enthalten sind, die Gesundheit wiederherstellen. In einer Forschungsstudie wurde festgestellt, dass eine Gruppe von Personen, die eine Woche lang eine Mundspülung auf der Basis von grünem Tee verwendete, eine ähnliche Wirkung hatte wie die Verwendung einer antibakteriellen Mundspülung. Eine andere Studie zeigte, dass Jasmintee ebenfalls Mundgeruch reduzieren kann, indem er Bakterien abtötet.

8. fördert den Schlaf und beugt Schlafstörungen vor

Jasmintee enthält zwar je nach Teebasis ein wenig Koffein, aber wenn Sie sich ein paar Stunden vor dem Schlafengehen eine Tasse gönnen, kann das eine hervorragende Ergänzung zu Ihrem Einschlafprogramm sein. Der Duft der Jasminblüte regt das parasympathische Nervensystem an, was dem Körper hilft, sich zu entspannen und den Geist zu beruhigen. Da er auch dem Magen-Darm-Trakt hilft, sich zu beruhigen, kann auch dies den Körper davon abhalten, sich die ganze Nacht hin und her zu wälzen und zu versuchen, es sich bequem zu machen. Wenn Sie Jasmintee in Ihren nächtlichen Tagesablauf einbauen möchten, dann achten Sie darauf, dass Sie reinen Jasmintee wählen oder sich für die Basis von grünem Tee entscheiden, da dieser weniger Koffein enthält als schwarzer Tee.

9. Verlieren Sie das Zusatzgewicht

Da Jasmintee Ihren Stoffwechsel anregen kann, gilt er auch als ein hervorragendes Mittel, um unerwünschtes Übergewicht zu minimieren. Für diejenigen, die aus gesundheitlichen oder medizinischen Gründen ihr Gewicht reduzieren wollen, kann Jasmintee ein Teil Ihrer Reise sein. Dieser Tee ist sehr kalorienarm und von Natur aus süß, um den Heißhunger auf Zucker zu stillen. Außerdem kann er Ihren Stoffwechsel um bis zu 5% steigern und die Fettverbrennung um bis zu 16% ankurbeln.

10. Sorgt für gesundes Haar

Erhalten Sie üppige, dichte und gesunde Haare, indem Sie Ihren Konsum von Jasmintee erhöhen. Dieses delikate Blütengebräu bringt brillante Vorteile für Ihr Haar und kann sogar dazu beitragen, Ihre Kopfhaut gesund zu halten und jede Art von Pilz- oder bakteriellen Infektionen zu bekämpfen. Jasmintee sorgt nicht nur dafür, dass Ihre Kopfhaut glänzt und strahlt, sondern das Koffein, das in der Basis des grünen Tees enthalten ist, soll auch das Haarwachstum fördern. Studien haben ergeben, dass grüner Tee ebenfalls dazu beitragen kann, Haarausfall zu vermeiden.

11. Verbessert die geistige Gesundheit und gleicht Emotionen aus

Wie wir bereits erwähnt haben, haben Studien gezeigt, dass die Aromatherapie von Jasmin wahre Wunder für Ihr Nervensystem bewirken und Ihnen helfen kann, sich von einem hohen Stresslevel zu erholen. Der süße, blumige Duft von Jasmintee soll einen günstigen Einfluss auf Ihr zentrales Nervensystem haben. Seit Jahrhunderten wird diese Pflanze verwendet, um Anzeichen von Depressionen, Spannungen und Angstzuständen zu bekämpfen. Der Grund dafür ist, dass Jasminöl direkt auf die Chemikalie GABA im Nervensystem wirkt. Studien haben den Duft von Jasmin sogar mit dem von Valium verglichen. Das ist eine gute Nachricht für alle, die in Zeiten hohen Stresses ein wenig psychisches Gleichgewicht und Erholung brauchen.

12. Reich an Anti-Oxidantien: Polyphenole und Catechine

Freuen Sie sich auf einen ganzen Stapel bemerkenswerter Antioxidantien, schöner Polyphenole und cooler Catechine, wenn Sie sich eine Tasse Jasmintee gönnen. Diese Teesorte enthält viele Verbindungen, die Ihren Körper vor freien Radikalen schützen können. Eine der wirksamsten Verbindungen in dieser Reihe ist ein Catechin namens Epigallocatechingallat (kurz EGCG). EGCG ist erstaunlich und bietet eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen, darunter die Unterstützung des Herzens, die Erhaltung Ihrer Mundgesundheit und die Verringerung von Entzündungen und anderen Problemen.

13. Senkt das Risiko von Schlaganfall und Herzinfarkt bei Männern

Für Männer, die ein höheres Risiko für Herzprobleme und eine größere Schlaganfallgefahr haben, kann die Aufnahme von Jasmintee in Ihre Routine dazu beitragen, Sie gesund und kampfbereit zu halten. Es wurde festgestellt, dass die im Tee enthaltenen Antioxidantien und Katechine die Triglyceride senken und die Gefahren des schlechten Cholesterins im Körper minimieren. Da wir wissen, dass Cholesterin ein wesentliches Element ist, das zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einem erhöhten Schlaganfallrisiko beiträgt, ist es nicht verwunderlich, dass Forschungsstudien eine Verbindung zwischen einer besseren Herzgesundheit und Jasmintee hergestellt haben. Es gibt eine ganze Reihe von medizinischen Studien, die die Behauptung untermauern, dass dieser Tee einen bemerkenswerten Beitrag zu einem gesunden Cholesterinspiegel leistet. [5]

Faszinierende Fakten über Jasmin

In der chinesischen Medizin sind Jasminblüten dafür bekannt, dass sie das Blut „kühlen“ und eine starke antibakterielle, antivirale und antitumorale Wirkung haben. Da sie das Blut kühlen, helfen sie bei der Senkung von Fieber oder der Abkühlung einer überhitzten Person (durch die Sonne).

Jasminöl, eine Art ätherisches Öl, das aus der Jasminblüte gewonnen wird, ist ein beliebtes natürliches Mittel zur Verbesserung des Gemütszustands, zum Abbau von Stress und zum Ausgleich des Hormonhaushalts.

Jasminöl wird in hochwertigen Parfüms und Kosmetika wie Cremes, Ölen, Seifen und Shampoos verwendet.

Das Jasminöl enthält Benzylacetat, Terpinol, Jasmone, Benzylbenzoat, Linalool, zahlreiche Alkohole und andere Verbindungen.

Der aus Jasminblüten hergestellte Sirup wird in der Lebensmittelindustrie als Aromastoff verwendet.

Zahlreiche Nationen und Staaten betrachten den Jasmin als nationales Symbol. Sie sind: Hawaii, Indonesien, Pakistan und die Philippinen.

In Thailand ist Jasmin das Symbol für die Mutter und steht für Liebe und Respekt.

Jasmin ist ein weiblicher Vorname. [6]

Negative Auswirkungen von Jasmintee

Koffeingehalt

Der Koffeingehalt im Tee variiert zwischen 14 und 60 Milligramm pro Tasse, je nachdem, wie viel Tee verwendet wird und wie lange er ziehen darf. grüner Tee, die Grundlage des Jasmintees, wird aus den unfermentierten Blättern der Camellia sinensis Pflanze hergestellt und enthält weniger Koffein als schwarzer Tee. Trotzdem kann übermäßiger Koffeinkonsum zu Unruhe, Schlafstörungen, Unruhe und vermehrtem Wasserlassen führen.

Erlaubte Menge an Koffein

Um die Auswirkungen von Koffein aus Jasmintee zu vermeiden, beschränken Sie Ihren Konsum auf nicht mehr als 5 Tassen Tee täglich. Koffein gilt als unbedenklich, allerdings sollten Sie Ihren Koffeinkonsum weiter einschränken, wenn Sie mit Stress oder Schlafstörungen zu kämpfen haben, zusätzlich zu Sodbrennen, Herzrhythmusstörungen und regelmäßigen Kopfschmerzen.

Entkoffeinierter Jasmintee

Wenn Sie die Risiken des Koffeins im Jasmintee vermeiden möchten, können Sie entkoffeinierten Jasmintee kaufen. Bei der industriellen Entkoffeinierung bleiben weniger als 0,4 Prozent Koffein im Tee, bezogen auf sein Trockengewicht. Es gibt zwei Entkoffeinierungstechniken, eine unter Verwendung von Ethylacetat und die andere unter Verwendung von co2. Obwohl keine der beiden Methoden giftig ist, empfiehlt TeasEtc die letztere Entkoffeinierungsmethode, da durch die Verwendung von co2 mehr der nützlichen Inhaltsstoffe des Tees erhalten bleiben. Lester Mitscher und Victoria Toews, Autoren von „The Green Tea Book“, erklären, dass Sie Tee auch zu Hause entkoffeinieren können, indem Sie ihn 15 Sekunden ziehen lassen, bevor Sie das Wasser wegschütten und den Tee erneut aufbrühen.

Was sonst noch zu beachten ist

RxList weist darauf hin, dass es keine anerkannten Sicherheitsprobleme für Jasmin gibt, wenn man die in Lebensmitteln verwendeten Mengen zugrunde legt. Dennoch kann Jasmin eine Allergie auslösen. Wenn Sie also unsicher sind, sollten Sie den Tee sparsam konsumieren oder vorher einen Arzt konsultieren. Allergische Reaktionen auf Jasmin können durch den Duft der Blume hervorgerufen werden, der eine juckende oder laufende Nase auslösen kann, während die Einnahme von Jasmintee Krämpfe, Durchfall oder einen entzündeten Rachen auslösen kann. Sie können allergisch auf Jasmin reagieren, wenn Sie andere Pflanzen- oder Blütenpollen, wie z.B. die der Goldrute, nicht vertragen. Obwohl grüner Tee als unbedenklich gilt, sollten Sie ihn nicht trinken, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie den Tee konsumieren, wenn Sie eine Vorgeschichte mit Herzproblemen, Bluthochdruck, Nierenversagen, Leberversagen oder Geschwüren haben. Wenn Sie unter Stress und Angstzuständen leiden, ist grüner Tee ebenfalls nicht zu empfehlen.

Probleme mit Medikamenten

Wenn Sie bestimmte Medikamente einnehmen, kann Jasmintee aufgrund seines Grünteeanteils Probleme verursachen. Der Tee kann mit einer langen Liste von Medikamenten kommunizieren, darunter Paracetamol, einige verschreibungspflichtige Antibiotika und orale Verhütungsmittel. grüner Tee kann bei bestimmten Medikamenten – wie Chemotherapeutika, Medikamenten gegen Bluthochdruck und Medikamenten zur Behandlung von Stress und Angstzuständen oder Stimmungsschwankungen, einschließlich Betablockern und Lithium – eine grundsätzlich zuverlässige Wirkung auslösen, die bei Ihnen Probleme hervorrufen kann. Konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie grünen Tee konsumieren, wenn Sie irgendwelche Medikamente einnehmen. [7]

Dosierung

Die angemessene Dosierung von Jasmin hängt von mehreren Faktoren ab, wie dem Alter des Benutzers, seinem Gesundheitszustand und zahlreichen anderen Bedingungen. Zurzeit gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Informationen, um eine angemessene Dosierung für Jasmin zu bestimmen. Denken Sie daran, dass natürliche Produkte nicht immer sicher sind und dass die Dosierung entscheidend sein kann. Achten Sie darauf, die entsprechenden Hinweise auf den Etiketten der Produkte zu befolgen und konsultieren Sie vor der Einnahme Ihren Apotheker, Arzt oder einen anderen Gesundheitsexperten. [8]

Einzige Warnhinweise und Sicherheitsmaßnahmen für die Verwendung

Warnhinweise

  • Bei Vorliegen einer der unten aufgeführten Bedingungen oder Gefahren sollte die Einnahme von Yasmin mit der Frau besprochen werden.
  • Bei Stress oder dem ersten Auftreten einer dieser Bedingungen oder Risikofaktoren sollte der Frau geraten werden, ihren Arzt anzurufen, um herauszufinden, ob die Anwendung von Yasmin beendet werden sollte.
  • Bei Verdacht auf eine VTE oder ATE sollte die Einnahme von CHC beendet werden. Falls eine gerinnungshemmende Behandlung begonnen wird, sollte wegen der Teratogenität der gerinnungshemmenden Behandlung (Cumarine) eine ausreichende alternative Verhütung eingeleitet werden.
  • Durchblutungsstörungen

Risiko einer venösen Thromboembolie (VTE)

Die Anwendung eines kombinierten hormonellen Kontrazeptivums (CHC) erhöht das Risiko einer venösen Thromboembolie (VTE) im Vergleich zur Nichtanwendung. Produkte, die Levonorgestrel, Norgestimat oder Norethisteron enthalten, sind mit dem günstigsten Risiko einer VTE verbunden. Andere Präparate wie Yasmin können ein bis zu doppelt so hohes Risiko aufweisen. Die Entscheidung, ein anderes Präparat als das mit dem geringsten VTE-Risiko zu verwenden, sollte erst nach einem Gespräch mit der Frau getroffen werden, um sicherzustellen, dass sie das VTE-Risiko von Yasmin versteht, wie ihre aktuellen Risikofaktoren dieses Risiko beeinflussen und dass ihr VTE-Risiko im ersten Jahr der Anwendung am größten ist. Es gibt auch einige Hinweise darauf, dass die Gefahr erhöht ist, wenn ein CHC nach einer Einnahmepause von 4 Wochen oder mehr wieder aufgenommen wird.

Bei Frauen, die kein CHC verwenden und nicht schwanger sind, entwickeln etwa 2 von 10.000 Frauen im Laufe eines Jahres eine VTE. Dennoch kann die Gefahr bei jeder einzelnen Frau weitaus höher sein, abhängig von ihren versteckten Risikofaktoren (siehe unten).

Man schätzt1, dass von 10.000 Frauen, die ein drospirenonhaltiges CHC verwenden, zwischen 9 und 12 Frauen in einem Jahr eine VTE entwickeln werden; bei Frauen, die ein levonorgestrelhaltiges CHC verwenden, sind es dagegen nur etwa 62.

In beiden Fällen ist die Zahl der VTEs pro Jahr geringer als die Zahl, die während der Schwangerschaft oder in der Zeit nach der Geburt zu erwarten ist.

Eine VTE kann in 1-2% der Fälle tödlich sein.

Vielfalt der VTE-Fälle pro 10.000 Frauen in einem Jahr.

In seltenen Ausnahmefällen wurde berichtet, dass bei Anwenderinnen von CHC Thrombosen in anderen Blutgefäßen auftreten, z.B. in Leber-, Mesenterial-, Nieren- oder Netzhautvenen und -arterien.

Risikoelemente für VTE

Das Risiko für venöse thromboembolische Komplikationen bei Anwenderinnen von CHC kann bei einer Frau mit zusätzlichen Risikoaspekten beträchtlich ansteigen, insbesondere wenn mehrere Risikofaktoren vorliegen (siehe Tabelle).

Yasmin ist kontraindiziert, wenn eine Frau mehrere Risikofaktoren aufweist, die sie einem hohen Risiko für eine Venenthrombose aussetzen. Wenn eine Frau mehr als einen Gefahrenaspekt hat, ist es möglich, dass die Erhöhung der Gefahr größer ist als die Summe der einzelnen Aspekte – in diesem Fall muss ihr Gesamtrisiko für eine VTE berücksichtigt werden. Wenn die Abwägung der Vorteile und Gefahren negativ ausfällt, sollte ein CHC nicht verschrieben werden. [9]

Fazit

Jasmintee ist ein außergewöhnlich gesunder Tee, der in der Regel aus grünen oder schwarzen Teeblättern hergestellt wird.

Er ist reich an Antioxidantien und wird mit vielen bemerkenswerten gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht.

So kann der Genuss von Jasmintee Ihr Risiko für Herzprobleme, geistigen Verfall und bestimmte Krebsarten verringern. Er kann auch beim Abnehmen helfen, die Mundgesundheit verbessern und die Gehirnfunktion steigern.

Und das Beste daran: Jasmintee ist schmackhaft und lässt sich leicht in Ihre Ernährung einbauen. Versuchen Sie, den Tee in Ihren Ernährungsplan aufzunehmen, um in den Genuss seiner hervorragenden gesundheitlichen Vorteile zu kommen. [10]

Referenzen

  1. https://www.merriam-webster.com/dictionary/jasmine
  2. https://www.gardenguides.com/138962-history-jasmine-flower.html
  3. https://www.britannica.com/plant/jasmine-plant#ref341570
  4. https://www.agrifarming.in/jasmine-farming
  5. https://www.myteadrop.com/blogs/news/jasmine-tea-benefits
  6. http://justfunfacts.com/interesting-facts-about-jasmine/
  7. https://healthyeating.sfgate.com/side-effects-jasmine-tea-12005.html
  8. https://www.rxlist.com/jasmine/supplements.htm
  9. https://pillintrip.com/medicine/jasmine#desc_7
  10. https://www.healthline.com/nutrition/jasmine-tea-benefits
Our Score