Moringa Oleifera

28 mins Lesezeit

Moringa oleifera ist in Indien beheimatet und wächst in den tropischen und subtropischen Regionen der Welt. Er wird häufig auch ‚Trommelstockbaum‘ oder ‚Meerrettichbaum‘ genannt. Moringa verträgt sowohl schwere Trockenheit als auch milden Frost und wird daher überall auf der Welt angebaut. Aufgrund seines hohen Nährwerts eignet sich jeder Teil des Baums entweder für die Ernährung oder für kommerzielle Zwecke. Die Blätter sind reich an Mineralien, Vitaminen und anderen wichtigen sekundären Pflanzenstoffen. Extrakte aus den Blättern werden verwendet, um schlechte Ernährung zu behandeln und die Muttermilch bei stillenden Müttern zu verbessern. Er wird als mögliches Antioxidans, Antikrebsmittel, Entzündungshemmer, Antidiabetikum und antimikrobielles Mittel verwendet. Die Samen von M. Oleifera, ein natürliches Gerinnungsmittel, werden bei der Wasseraufbereitung eingesetzt. Die wissenschaftliche Arbeit dieser Studie liefert Erkenntnisse über die Verwendung von Moringa zur Behandlung von Diabetes und Krebs sowie zur Anreicherung von Moringa in Industrieprodukten. Diese Übersichtsarbeit untersucht die Verwendung von Moringa in verschiedenen Disziplinen auf seinen medizinischen Wert hin und behandelt Anbau, Ernährung, kommerzielle und populäre pharmakologische Eigenschaften dieses „Wunderbaums“. [1]

Zusammenfassung

Moringa ist eine Pflanze, die in Indien und anderen Ländern heimisch ist. Sie enthält Proteine, Vitamine und Mineralien und hilft so bei der Beseitigung von Ernährungsfehlern.

Moringa ist in einigen Teilen der Welt eine wichtige Nahrungsquelle. Es kann kostengünstig und einfach angebaut werden und behält auch getrocknet einen Großteil seines Nährwerts. Als Antioxidans scheint es die Zellen vor Schäden zu schützen. Moringa kann auch helfen, Schwellungen zu reduzieren und Beschwerden zu lindern.

Moringa wird bei Asthma, Diabetes, in der Stillzeit und für zahlreiche andere Zwecke eingesetzt, aber es gibt keine guten wissenschaftlichen Beweise, die diese Anwendungen unterstützen.

Nutzen und Wirksamkeit

Unzureichende Beweise für

Asthma. Frühe Untersuchungen zeigen, dass die Einnahme von 3 Gramm Moringa zweimal täglich über 3 Wochen die Schwere der Asthmasymptome verringert und die Lungenfunktion bei Erwachsenen mit mittelschwerem bis schwerem Asthma verbessert.

Diabetes. Die Auswirkungen von Moringa auf die Kontrolle von Diabetes sind ungewiss. Einige frühe Forschungsergebnisse zeigen, dass die Einnahme von Moringa-Tabletten zusammen mit einer Art von Medikamenten, den Sulfonylharnstoffen, die Blutzuckerkontrolle, die durch den Hämoglobin-A1c-Wert bestimmt wird, nicht verbessert. Allerdings scheint die Einnahme von Moringa-Tabletten im Vergleich zur alleinigen Einnahme von Sulfonylharnstoffen bei Diabetikern die Blutzuckerwerte im Nüchternzustand und nach einer Mahlzeit zu senken. Eine andere Studie zeigt, dass die Einnahme von Moringa-Blättern zu den Mahlzeiten auch den Blutzuckerspiegel nach den Mahlzeiten bei Diabetikern senken kann, die keine Medikamente gegen Diabetes einnehmen.

HIV/Aids. Frühe Forschungsergebnisse zeigen, dass die Einnahme von Moringa-Blattpulver zu jeder Mahlzeit über einen Zeitraum von 6 Monaten den Body-Mass-Index (BMI) erhöhen kann, jedoch nicht zu einer Verbesserung der Immunfunktion zu führen scheint.

Hohe Cholesterinwerte oder andere Fette (Lipide) im Blut (Hyperlipidämie). Der Einfluss von Moringa auf die Senkung des Cholesterinspiegels ist unklar. Eine frühe Forschungsstudie von schlechter Qualität zeigt kombinierte Ergebnisse. Zusätzliche Forschung ist erforderlich.

Stillen. Die Forschungsstudien zu den Ergebnissen von Moringa zur Steigerung der Muttermilchproduktion sind gemischt. Einige frühe Forschungsstudien zeigen, dass Moringa die Milchproduktion nach einer Woche der Einnahme erhöht, während andere frühe Forschungsstudien keinen Vorteil zeigen. Es ist auch nicht klar, ob Moringa nützlich ist, wenn es über einen längeren Zeitraum eingenommen wird.

Ein Zustand, der durch einen schlechten Ernährungsplan oder die mangelnde Aufnahme von Nährstoffen durch den Körper verursacht wird. Eine frühe Forschungsstudie zeigt, dass die Zugabe von Moringa-Pulver zur Nahrung über einen Zeitraum von 2 Monaten zu einer Gewichtszunahme bei unterernährten Kindern führt.

Anzeichen der Menopause. Frühe Forschungsergebnisse zeigen, dass die Zugabe von frischem Moringa-Pulver zur Nahrung für 3 Monate die Anzeichen der Menopause wie Hitzewallungen und Schlafstörungen bei gesunden Frauen nach der Menopause verbessert.

Vitamin-A-Mangel. Erste Forschungsergebnisse zeigen, dass die Zugabe von Moringa-Pulver zu Säuglingsmüsli den Vitamin-A-Spiegel bei Säuglingen mit niedrigem Vitamin-A-Spiegel nicht erhöht.

  • Eine moderate Form der Zahnfleischerkrankung (Gingivitis).
  • Fußpilz (Tinea pedis).
  • Verhütungsmittel.
  • Besondere Infektionen (opportunistische Infektionen) bei Personen mit hiv/aids.
  • Kardiovaskuläre Erkrankungen.
  • Herzinsuffizienz und Flüssigkeitsansammlung im Körper (kongestive Herzinsuffizienz oder chf).
  • Hoher Blutdruck.
  • Steigernde Libido bei gesunden Menschen.
  • Infektion des Darms durch Parasiten.
  • Nierensteine.
  • Niedrige Erythrozytenwerte bei Personen mit einer langwierigen Erkrankung.
  • Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose).
  • Anfallsleiden (Epilepsie).
  • Hautinfektionen.
  • Magengeschwüre.
  • Schwellungen (Entzündungen) des Magens (Gastritis).
  • Behandlung von Verletzungen.
  • Andere Erkrankungen. [2]

Wissenschaftlich belegte gesundheitliche Vorteile von Moringa oleifera

Moringa oleifera ist eine Pflanze, die schon seit unzähligen Jahren für ihre gesundheitlichen Vorteile gepriesen wird.

Sie ist wirklich reich an gesunden Antioxidantien und bioaktiven Pflanzenstoffen.

Bislang haben Forscher nur einen Teil der vielen angeblichen gesundheitlichen Vorteile untersucht.

Hier sind einige gesundheitliche Vorteile von Moringa oleifera, die durch klinische Forschung belegt sind.

Moringa oleifera ist sehr nahrhaft

Moringa oleifera ist ein relativ großer Baum, der zu Nordindien gehört.

Er trägt eine Vielzahl von Namen, wie zum Beispiel Trommelstockbaum, Meerrettichbaum oder Ben-Ölbaum.

Fast alle Teile des Baumes werden gegessen oder als Inhaltsstoffe in konventionellen pflanzlichen Medikamenten verwendet.

Dies gilt insbesondere für die Blätter und Schoten, die in Teilen Indiens und Afrikas häufig verzehrt werden.

Moringa-Blätter sind eine ausgezeichnete Quelle für zahlreiche Mineralien und Vitamine. Eine Tasse frischer, geschnittener Blätter (21 Gramm) besteht aus.

  • Protein: 2 Gramm
  • Vitamin b6: 19% der rda
  • Vitamin c: 12% des Tagesbedarfs
  • Eisen: 11% des Tagesbedarfs
  • Riboflavin (b2): 11% des Tagesbedarfs
  • Vitamin a (aus Beta-Carotin): 9% des Tagesbedarfs
  • Magnesium: 8% des Tagesbedarfs

In den westlichen Ländern werden die getrockneten Blätter als Nahrungsergänzungsmittel angeboten, entweder in Pulver- oder Kapselform.

Im Vergleich zu den Blättern enthalten die Schoten in der Regel weniger Mineralien und Vitamine. Sie sind jedoch außergewöhnlich reich an Vitamin c. Eine Tasse frischer, aufgeschnittener Schoten (100 Gramm) deckt 157% Ihres täglichen Bedarfs.

Die Ernährung von Menschen in Entwicklungsländern enthält in manchen Fällen keine Vitamine, Mineralien und Proteine. In diesen Ländern kann Moringa oleifera eine wichtige Quelle für viele notwendige Nährstoffe sein.

Es gibt jedoch einen Nachteil: Moringa-Blätter können ebenfalls hohe Mengen an Antinährstoffen enthalten, die die Aufnahme von Mineralien und Proteinen verringern können.

Außerdem sollten Sie bedenken, dass die Einnahme von Moringa oleifera in Form von Kapseln keine große Menge an Nährstoffen liefert.

Die Mengen sind vernachlässigbar im Vergleich zu dem, was Sie mit einer ausgewogenen Ernährung auf der Basis ganzer Lebensmittel zu sich nehmen.

Moringa oleifera ist reich an Antioxidantien

Antioxidantien sind Substanzen, die gegen freie Radikale in Ihrem Körper wirken.

Ein hohes Maß an freien Radikalen kann oxidative Spannungen verursachen, die mit hartnäckigen Krankheiten wie Herzproblemen und Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht werden.

In den Blättern von Moringa oleifera wurden mehrere antioxidative Pflanzenstoffe gefunden.

Zusätzlich zu Vitamin c und Beta-Carotin.

Quercetin: Dieses starke Antioxidans kann helfen, den Bluthochdruck zu senken.

Chlorogensäure: Die ebenfalls in großen Mengen im Kaffee enthaltene Chlorogensäure kann dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel nach den Mahlzeiten zu senken.

Eine Studie an Frauen ergab, dass die tägliche Einnahme von 1,5 Teelöffeln (7 Gramm) Moringablattpulver über drei Monate hinweg den Gehalt an Antioxidantien im Blut deutlich erhöht.

Moringa-Blattextrakt kann auch als Konservierungsmittel für Lebensmittel verwendet werden. Es erhöht die Haltbarkeit von Fleisch, indem es die Oxidation verringert.

Moringa kann den Blutzuckerspiegel senken

Ein hoher Blutzuckerspiegel kann ein schwerwiegendes Gesundheitsproblem darstellen. In der Tat ist er das Hauptmerkmal von Diabetes.

Mit der Zeit erhöht ein hoher Blutzuckerspiegel das Risiko für viele schwere Gesundheitsprobleme, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Aus diesem Grund ist es wichtig, Ihren Blutzucker in gesunden Grenzen zu halten.

Interessanterweise haben mehrere Forschungsstudien tatsächlich gezeigt, dass Moringa oleifera dabei helfen kann, den Blutzuckerspiegel zu senken.

Die meisten dieser Beweise basieren jedoch auf Tierversuchen. Es gibt nur wenige Studien am Menschen, und diese sind in der Regel von schlechter Qualität.

Eine Forschungsstudie mit 30 Frauen zeigte, dass die tägliche Einnahme von 1,5 Teelöffeln (7 Gramm) Moringablattpulver über drei Monate den Nüchternblutzuckerspiegel im Durchschnitt um 13,5% senkte (16).

Eine andere kleine Forschungsstudie mit 6 Diabetikern ergab, dass der Verzehr von 50 Gramm Moringa-Blättern pro Mahlzeit den Anstieg des Blutzuckerspiegels um 21% senkte (21).

Die Wissenschaftler glauben, dass diese Ergebnisse durch Pflanzenstoffe wie Isothiocyanate hervorgerufen werden.

Moringa oleifera kann Entzündungen verringern

Schwellungen sind die natürliche Reaktion des Körpers auf Infektionen oder Verletzungen.

Sie sind ein lebenswichtiges Schutzsystem, können aber zu einem großen gesundheitlichen Problem werden, wenn sie über einen längeren Zeitraum anhalten.

Tatsächlich werden anhaltende Entzündungen mit zahlreichen anhaltenden Krankheiten in Verbindung gebracht, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs.

Viele Obst- und Gemüsesorten, Kräuter und Gewürze haben eine entzündungshemmende Wirkung. Inwieweit sie helfen können, hängt jedoch von der Art und Menge der entzündungshemmenden Stoffe ab, die sie enthalten.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Isothiocyanate die wichtigsten entzündungshemmenden Stoffe in den Blättern, Schoten und Samen von Moringa sind.

Bislang beschränken sich die Untersuchungen jedoch auf Reagenzglas- und Tierstudien. Es bleibt abzuwarten, ob Moringa oleifera ähnliche entzündungshemmende Wirkungen beim Menschen hat.

Moringa kann den Cholesterinspiegel senken

Ein hoher Cholesterinspiegel ist tatsächlich mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden.

Glücklicherweise können viele pflanzliche Nahrungsmittel den Cholesterinspiegel wirksam senken. Dazu gehören Leinsamen, Hafer und Mandeln.

Sowohl Studien an Tieren als auch am Menschen haben gezeigt, dass Moringa oleifera ähnliche cholesterinsenkende Wirkungen haben könnte.

Moringa oleifera könnte vor Arsentoxizität schützen

Die Arsenkontamination von Lebensmitteln und Wasser ist in vielen Teilen der Welt ein Problem. Bestimmte Reissorten können besonders hohe Werte aufweisen.

Eine lang anhaltende Exposition gegenüber hohen Arsenkonzentrationen kann mit der Zeit zu Krankheiten führen.

So haben Forschungsstudien eine langfristige direkte Exposition mit einem erhöhten Risiko für Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht.

Bemerkenswerterweise haben mehrere Studien an Mäusen und Ratten ergeben, dass die Blätter und Samen von Moringa oleifera vor einigen der Auswirkungen der Arsentoxizität schützen können.

Diese Ergebnisse sind vielversprechend, aber es ist noch nicht bekannt, ob dies auch für den Menschen gilt.

Zusammenfassung

  • Tierversuchsstudien deuten darauf hin, dass Moringa oleifera vor Arsentoxizität schützen könnte. Dies ist jedoch noch nicht am Menschen untersucht worden.
  • Moringa oleifera ist reich an verschiedenen Antioxidantien, darunter Quercetin und Chlorogensäure. Moringa-Blattpulver kann den Antioxidantienspiegel im Blut erhöhen.
  • Moringa-Blätter können zu einer Senkung des Blutzuckerspiegels führen, es sind jedoch weitere Forschungsstudien erforderlich, bevor solide Aussagen gemacht werden können.
  • In Tier- und Reagenzglasstudien hat sich gezeigt, dass Moringa oleifera entzündungshemmende Eigenschaften für den Hausgebrauch oder den Handel besitzt. Diese Wirkung ist jedoch nicht am Menschen untersucht worden
  • Moringa oleifera kann Ihren Cholesterinspiegel senken, was möglicherweise die Gefahr von Herzproblemen verringert. [3]

Es kann Ihr Sexualleben unterstützen.

Stress kann Ihr Sexualleben belasten. Er kann den Hormonspiegel aus dem Gleichgewicht bringen, den Cortisolspiegel in die Höhe treiben und den Dopaminspiegel senken, so dass der Sexualtrieb sinkt. In Tierversuchen wurde festgestellt, dass Moringa nicht nur den Cortisolspiegel senkt, sondern auch den Testosteronspiegel auf natürliche Weise erhöht, was bekanntermaßen den Sexualtrieb fördert. In einer Studie konnte Moringa-Extrakt die sexuelle Leistungsfähigkeit von gestressten Ratten steigern, indem es den Cortisolspiegel senkte und den Testosteronspiegel erhöhte.

Es könnte helfen, den Hormonhaushalt auszugleichen.

Die Menopause kann den weiblichen Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht bringen und dazu führen, dass sie sich unwohl fühlen. Eine Forschungsstudie, die im Journal of Food and Science Innovation veröffentlicht wurde, fand heraus, dass postmenopausale Frauen, die drei Monate lang eine Kombination aus Moringablattpulver und Amaranthblattpulver zu sich nahmen, nicht nur weniger Marker für oxidativen Stress aufwiesen, sondern auch einen viel besseren Nüchternblutzucker und höhere Hämoglobinwerte hatten, was auf ausgeglichenere Hormone hindeuten könnte. Moringa wird auch mit einer verbesserten Gesundheit der Schilddrüse in Verbindung gebracht, die Hormone steuert, die mit Energie, Schlaf und Verdauung zusammenhängen.

Es kann die Leber schützen.

Stellen Sie sich Ihre Leber als Entgiftungsorgan des Körpers vor. Sie filtert das Blut, entgiftet Chemikalien und baut Fett ab – und Moringa könnte ihr dabei helfen, besser zu arbeiten. Zunächst einmal enthält Moringa hohe Konzentrationen an Polyphenolen, die die Oxidation in der Leber umkehren, und vorläufige Forschungen haben ergeben, dass Moringa die Leberfibrose reduziert und vor Leberschäden schützt.

Es kann die Gesundheit des Gehirns unterstützen.

Man schätzt, dass einer von 8 Menschen über 65 Jahren an Alzheimer erkrankt ist. Moringa-Blätter sind reich an den Vitaminen C und E, die den mit Alzheimer verbundenen oxidativen Stress bekämpfen. Tierversuche sowohl bei Alzheimer als auch bei Demenz zeigen vielversprechende Ergebnisse. Eine weitere gute Nachricht: Moringa wird auch mit der Erhöhung von Dopamin und Serotonin („Glückshormone“) in Verbindung gebracht. Bei weiterer Forschung könnte es in Zukunft vielleicht auch zur Behandlung von Angstzuständen eingesetzt werden. [4]

Schützende und pflegende Haut und Haare

Moringa-Samenöl ist vorteilhaft für den Schutz der Haare vor freien Radikalen und hält sie sauber und gesund. Moringa besteht ebenfalls aus Proteinen, was bedeutet, dass es die Hautzellen vor Schäden schützt. Außerdem enthält es feuchtigkeitsspendende und reinigende Elemente, die ebenfalls Haut und Haar verbessern.

Es kann erfolgreich bei der Behandlung von Hautinfektionen und Wunden eingesetzt werden.

Bekämpfung von bakteriellen Krankheiten

Aufgrund seiner antibakteriellen, antimykotischen und antimikrobiellen Eigenschaften können Moringa-Extrakte Infektionen bekämpfen, die durch Salmonellen, Rhizopus und E. Coli ausgelöst werden.

Gesündere Knochen

Moringa enthält auch Kalzium und Phosphor, die dazu beitragen, dass die Knochen gesund und stark bleiben. Zusammen mit seinen entzündungshemmenden Eigenschaften kann Moringa-Extrakt bei der Behandlung von Krankheiten wie Arthritis helfen und kann auch beschädigte Knochen heilen.

Behandlung von Stimmungsstörungen

Es wird angenommen, dass Moringa bei der Behandlung von Angstzuständen, Unruhe und Müdigkeit hilfreich ist.

Sicherung des Herz-Kreislauf-Systems

Die starken Antioxidantien, die in Moringa-Extrakt enthalten sind, können helfen, Herzschäden zu verhindern und ein gesundes Herz zu erhalten.

Verbesserung der Augengesundheit

Moringa enthält dank seines hohen Gehalts an Antioxidantien augenverbessernde Eigenschaften. Moringa kann die Erweiterung der Netzhautgefäße stoppen, die Verdickung der Kapillarmembranen verhindern und Funktionsstörungen der Netzhaut vorbeugen.

Behandlung von Anämie und Sichelzellenanämie

Moringa kann dazu beitragen, dass der Körper mehr Eisen aufnimmt, wodurch sich die Anzahl der roten Blutkörperchen erhöht.

Behandlung von Ödemen

Ödeme sind ein unangenehmer Zustand, bei dem sich in bestimmten Geweben des Körpers Flüssigkeit bildet. Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Moringa können dazu beitragen, die Entstehung von Ödemen zu verhindern. [5]

Gut für den Magen

Moringa-Blätter sind gut gegen Verdauungsstörungen. Wer unter Unregelmäßigkeiten, Blähungen, Blähungen, Gastritis und Colitis ulcerosa leidet, sollte Moringa-Blätter in seinen Ernährungsplan aufnehmen.

Die Blätter haben antibiotische und antimikrobielle Eigenschaften, die sie zu einer idealen Lösung gegen Verdauungsstörungen machen. Auch der hohe Anteil an B-Vitaminen in den Blättern trägt zur Verbesserung der Verdauung bei. [6]

Kann es bei der Gewichtsabnahme helfen?

Es ist erwiesen, dass Moringa-Extrakt die Gewichtszunahme bei Mäusen zuverlässig minimieren und kontrollieren kann. Sein hoher Vitamin-B-Gehalt trägt zu einer reibungslosen und effizienten Verdauung bei und kann dem Körper helfen, die Nahrung in Energie umzuwandeln, anstatt sie als Fett zu speichern.

Moringa wird nachgesagt, dass es:.

die Gewichtszunahme zu reduzieren.

hilft, Cholesterin und hohen Blutdruck zu senken.

Entzündungen zu vermeiden.

den Körper bei der Umwandlung von Fetten in Energie zu unterstützen.

Müdigkeit verringern und das Energieniveau verbessern [7].

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Moringa-Nahrungsergänzungsmittel müssen noch strengen Tests am Menschen unterzogen werden, aber es wurden bereits einige Wechselwirkungen festgestellt. Moringa könnte die Wirksamkeit des Antibiotikums Rifampin verändern. Es kann auch die Wirkung von antiretroviralen Medikamenten zur Behandlung von HIV beeinträchtigen. Da Moringa den Bluthochdruck und den Blutzuckerspiegel senken soll, könnte die Einnahme von Moringa zusammen mit anderen Medikamenten, die genau dasselbe bewirken, den Bluthochdruck oder den Blutzuckerspiegel zu sehr senken. [8]

Wechselwirkung von Levothyroxin

Seien Sie bei dieser Mischung mäßig vorsichtig. Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuer.

Levothyroxin wird bei einer Schilddrüsenunterfunktion eingesetzt. Moringa kann die Aufnahme von Levothyroxin durch Ihren Körper verringern. Die Einnahme von Moringa zusammen mit Levothyroxin kann die Wirksamkeit von Levothyroxin verringern.

Moringa kann den Blutzucker senken.

Diabetes-Medikamente werden auch zur Senkung des Blutzuckerspiegels eingesetzt. Wenn Sie Moringa zusätzlich zu Diabetes-Medikamenten einnehmen, kann Ihr Blutzuckerspiegel zu stark sinken. Beobachten Sie Ihren Blutzuckerspiegel sorgfältig. Die Dosis Ihrer Diabetes-Medikamente muss möglicherweise geändert werden.

Moringa kann den Blutdruck senken. Es kann die blutdrucksenkende Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten unterstützen. [9]

Standardverwendung

Die Wurzeln von M. Oleifera werden allgemein als krampflösendes, stimulierendes, schleimlösendes und harntreibendes Mittel verwendet. Die Rinde wird wegen ihrer emmenagogischen, abtreibenden, antimykotischen und antibakteriellen Eigenschaften verwendet, und die gebratenen Schoten werden bei Diabetes eingesetzt. Der Saft aus den Wurzeln wurde als Herztonikum, Antiepileptikum und Antiasthmatikum verwendet. Es gibt jedoch nur wenige medizinische Studien, die diese Verwendungen unterstützen.

Dosierung

Es gibt keine ausreichenden Daten, um klinisch sichere Dosierungen von M. Oleifera beim Menschen zu ermitteln. [10]

Auswahl, Zubereitung und Lagerung

Moringa wird in Reformhäusern und online in Form von Pillen, Pulver und Extrakten verkauft. Die getrockneten Schoten und Samen sind ebenfalls leicht erhältlich.

Es gibt keine allgemeingültige Dosierungsempfehlung für Moringa. Befolgen Sie die Anweisungen auf der Produktverpackung und gehen Sie nicht über die auf dem Etikett angegebene Tagesdosis hinaus.

Um die Samen zu verzehren, entfernen Sie die Schote und die faserige Hülle vom Samen (wie bei einer Sonnenblume) und verzehren Sie den inneren Kern. Die Samen können bei manchen Menschen eine abführende Wirkung haben. Es wird empfohlen, mit nur ein paar Samen pro Tag zu beginnen, um zu sehen, wie sie auf Sie wirken, bevor Sie schrittweise mehr davon zu sich nehmen.

Lagern Sie Moringa in luftdichten Behältern, die vor Licht und Hitze geschützt sind.

Vorbeugende Maßnahmen

Obwohl es noch zu früh ist, Moringa für gesundheitliche Zwecke zu empfehlen, könnte die Zugabe von Moringa-Extrakt zu gesunden Smoothies oder das Trinken des Pflanzenextrakts in Form von Tee die Nährstoffkraft Ihres Ernährungsplans verbessern. Wenn Sie Moringa zur Behandlung eines chronischen Gesundheitsproblems verwenden möchten, sollten Sie zunächst Ihren Arzt konsultieren. [11]
Sicherheitsmaßnahmen beim Verzehr

  • Personen, die derzeit ein Problem mit niedrigem Blutdruck haben, dürfen Moringa oleifera nicht konsumieren, da es Ohnmachtsanfälle auslösen kann, da dieser Inhaltsstoff den Bluthochdruck senkt
  • Wenn Sie stillen, sollten Sie Moringa oleifera meiden, da nicht ausreichend bekannt ist, ob es für den stillenden Säugling sicher ist.
  • Die Einnahme von Moringa in jeglicher Form während der Schwangerschaft kann einige Probleme mit sich bringen, da Moringa die Gebärmutter abstimmen lässt. [12]

Unterm Strich

Wenn Sie Moringa-Pulver in einen Smoothie geben, werden Sie nicht sofort gesünder, aber Sie erhalten einen kleinen Zuwachs an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. Die Nährstoffe, die in Moringa enthalten sind, finden sich auch in typischeren Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, ganzen Körnern, Nüssen/Samen und tierischen Proteinen.

Sie müssen Moringa nicht jeden Tag zu sich nehmen, um die gleichen Vorteile dieser Nährstoffe zu erhalten, und es ist wichtig, daran zu denken, dass kein Nahrungsergänzungsmittel eine abwechslungsreiche Ernährung mit ausreichender Nährstoffzufuhr ersetzen kann.

Wenn Sie sich entschließen, Moringa in Ihren täglichen Konsum einzubeziehen, sollten Sie genau wissen, was Sie kaufen und wie viel Sie davon zu sich nehmen. Informieren Sie außerdem Ihren Arzt, falls Sie Probleme mit Nebenwirkungen bekommen. [13]

Empfehlungen:

  1. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/s2213453016300362
  2. https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-1242/moringa
  3. https://www.healthline.com/nutrition/6-benefits-of-moringa-oleifera
  4. Https://www.medicalnewstoday.com/articles/319916#what-are-the-benefits
  5. https://www.mindbodygreen.com/0-22401/10-powerful-benefits-of-drinking-moringa-every-day.html
  6. https://pharmeasy.in/blog/16-health-benefits-of-moringa-leaves/
  7. Https://www.medicalnewstoday.com/articles/319916#can-it-aid-weight-loss
  8. https://www.sharecare.com/health/herbal-supplements/what-medications-interact-moringa#:~:text=moringa%20kann%20die%20Wirkung%20verändern,oder%20der%20Blutzucker%20ist%20zu%20niedrig.
  9. https://www.rxlist.com/moringa/supplements.htm
  10. https://www.drugs.com/npp/moringa.html
  11. Https://www.verywellhealth.com/the-uses-and-benefits-of-moringa-4149435
  12. https://yogicsecrets.com/ingredients/moringa-oleifera/
  13. Https://www.eatingwell.com/article/7676672/benefits-of-moringa/
Our Score