Tapioka

33 mins Lesezeit

Tapioka ist eine Stärke aus der Maniokpflanze. Sie wird in Pudding, Nudeln, Brot und anderen Lebensmitteln verwendet.

Tapioka wird oral als Nahrungsquelle, Verdickungsmittel und zur Steuerung des Blutzuckerspiegels verwendet. [2]

Geschichte

Die Maniokpflanze stammt aus Westindien und Südamerika, wo ihre Wurzeln zu Mehl gemahlen und dann zu dünnen Kuchen gebacken werden. Tapioka wurde zu einem typischen asiatischen Nahrungsmittel, nachdem die Maniokpflanze im 19. Jahrhundert in diesen Teil der Welt eingeführt wurde. [3]

Chemische Eigenschaften zu Wohn- oder Geschäftszwecken

Der niedrige Gehalt an Amylose und der geringe Anteil an Wiederholungen in Verbindung mit dem hohen Molekulargewicht der Amylose machen Tapioka zu einem nützlichen Ausgangsmaterial für die Modifizierung zu einer Reihe von Spezialprodukten. Die Verwendung von Tapiokastärke in Spezialprodukten ist inzwischen sehr beliebt. Die Auswirkungen von Zusatzstoffen auf die thermischen Übergänge und die physikalischen und chemischen Eigenschaften können die Qualität und Lagerstabilität von Produkten auf Tapiokabasis beeinflussen.

Glasverschiebungszustand

Salz wird Produkten auf Stärkebasis häufig zugesetzt, um den Geschmack und die Leistung zu verbessern, da es die Gelatinierungstemperatur von Tapiokastärke erhöhen und die Retrogradation der beim Abkühlen gebildeten Gele aufhalten kann. Kationen, insbesondere Na+ und Ca2+, können elektrostatisch mit den Sauerstoffatomen im Glukosemolekül des Stärkepolymers interagieren. Diese Wechselwirkung führt zu einer antiplastischen Wirkung und erhöht die Konkurrenz um leicht verfügbares Wasser, wodurch die Glasverschiebungstemperatur des gelierten Partikels steigt.

Lebensmittel-Mikrobiologie

Lagerfähigkeit

Wenn Wurzeln an Verarbeitungsbetriebe verkauft werden, müssen sie innerhalb von 24 Stunden nach der Ernte verarbeitet werden, um die Frische des Ausgangsmaterials zu gewährleisten und die Entwicklung einer Mikroflora zu vermeiden. Diese würde sich als braun-schwarze Verfärbungen in einer frisch aufgeschlagenen Wurzel bemerkbar machen.

Alle Prozesswasserströme enthalten eine gewisse Menge an Schwefeldioxid, um die Entwicklung von Mikroorganismen zu kontrollieren. Getrocknete Stärke ist ein haltbarer Artikel. Ungekochte, getrocknete Tapiokaperlen sind beispielsweise mindestens 2 Jahre haltbar, während die frisch zubereiteten Perlen im Kühlschrank vielleicht 10 Tage halten. Dieser Unterschied ist auf die unterschiedliche Wasseraktivität des nassen und des getrockneten Produkts zurückzuführen, wobei das erstere eine viel günstigere Wachstumsbedingung für Mikroben darstellt. [4]

Ernährungswert von Tapioka

Eine Portion getrocknete Tapioka-Perlen (152 g) enthält:.

  • 544– Kalorien
  • 135 g– Kohlenhydrate
  • 0 g– Eiweiß
  • 0 g– Fett

Tapioka wird einfach aus Stärke hergestellt. Das erklärt seinen hohen Gehalt an Kohlenhydraten. Es enthält eine minimale Menge an Eiweiß und Fett. Die Vitamin- und Mineralstoffprofile sind im Hinblick auf die alltäglich empfohlenen Werte nahezu irrelevant.

Tapioka wird häufig als Quelle leerer Kalorien angesehen. Das liegt vor allem an der hohen Kaloriendichte und dem geringen Nährstoffgehalt. Die reichlich vorhandene Kohlenhydratquelle wirkt jedoch als effizienter Energielieferant.

In der indischen Küche werden Tapioka-Gerichte mit Gemüse, Nüssen und Milch verfeinert, um ihren Nährwert zu erhöhen. Da Tapioka eine kühlende Wirkung auf den Körper hat, wird es im Sommer oft zum Frühstück gegessen.

Während der Teilung Indiens deckten sich die Flüchtlinge mit Tapioka, auch Sabudana genannt, ein. Das lag an seinem Nutzen und seinem hohen Kaloriengehalt. Außerdem ist sie sehr preisgünstig. Trotz seiner Bezeichnung als ‚Arme-Leute-Essen‘ ist Tapioka ein Grundnahrungsmittel in fast allen indischen Haushalten. [5]

Varietäten

Tapiokastärke kann als Mehl oder in Form von Flocken erworben werden. Vor dem Kochen ist sie undurchsichtig, wird aber nach der Hydratisierung klar. Tapioka-Perlen und Tapioka-Pulver sind in der Regel weiß oder gebrochen weiß, aber die Perlen, die häufig in Desserts verwendet werden, können in praktisch jeder Farbe eingefärbt werden. Tapioka-Perlen gibt es in großen und kleinen Größen. Boba sind große gesüßte Perlen, die normalerweise schwarz gefärbt sind und für Bubble Tea verwendet werden. [6]

Wozu wird Tapioka verwendet?

Tapioka ist ein hervorragendes Verdickungs- und Bindemittel, was es zu einem außergewöhnlich nützlichen und flexiblen Wirkstoff in der Küche macht.

Beim Kochen bringt Tapiokamehl mehr Verdickungskraft mit und dickt schneller ein als andere Mehle. Tapiokamehl kann auch Einfrier- und Auftauzyklen überstehen, ohne seine Gelstruktur zu verlieren, was eine flexiblere Verwendung ermöglicht. Sein neutraler Geschmack macht es außerdem zu einer perfekten Zutat für süße und leckere Gerichte.

Als Bindemittel hilft Tapiokastärke, Backwaren Volumen, Textur und Festigkeit zu verleihen. Tapioka verbessert die Textur, indem es die Feuchtigkeit in einer gelartigen Form einschließt und verhindert, dass sie durchweicht. Diese.

Diese unterstützende Eigenschaft ist ein weiterer Grund dafür, dass Tapioka eine häufige aktive Zutat für glutenfreie Produkte ist, da es dazu beiträgt, die Form und Konsistenz zu erhalten, auch wenn kein Gluten vorhanden ist.

Was können wir also mit Tapioka zubereiten? Eine ganze Menge: getreidefreies Brot, Fladenbrot und süße Nachspeisen wie Pudding und Bubble Tea, um nur einige zu nennen.

Während des Zweiten Weltkriegs herrschte in ganz Südostasien eine große Lebensmittelknappheit, und zahlreiche Flüchtlinge lebten von Tapioka. Die Maniokpflanze lässt sich leicht anbauen, wächst gut in nährstoffarmen Böden und verträgt unterschiedlich starke Regenfälle. Sie kann alle zwei Monate geerntet und in verschiedenen Gerichten verwendet werden, was sie für Tausende von Soldaten in der Zeit der Knappheit zum Lebensretter machte. [7]

Gesundheitliche Vorteile von Tapioka

Schauen wir uns einige der verschiedenen gesundheitlichen Vorteile an, die mit diesem schmackhaften und gesunden Nahrungsmittel verbunden sind.

Kann bei einer gesunden Gewichtszunahme helfen

Obwohl die meisten Menschen darauf bedacht sind, fit zu bleiben, gibt es auch viele, die nach Möglichkeiten für eine gesunde Gewichtszunahme suchen. Untergewicht kann genauso gefährlich sein wie Übergewicht, und Tapioka könnte eine schnelle und einfache Möglichkeit sein, auf gesunde Weise zuzunehmen. Der hohe Gehalt an Kohlenhydraten (eine Tasse Tapioka entspricht 45 Prozent des täglichen Kohlenhydratbedarfs) bedeutet, dass es einfach ist, Masse und Kalorien in Ihre Ernährung aufzunehmen, ohne ungesundes Cholesterin oder gesättigte Fette, die zu anderen gesundheitlichen Problemen führen können. Die meisten dieser Kohlenhydrate liegen in Form von Saccharose vor, während eine etwas geringere Menge aus dem komplexen Zucker Amylose stammt. Dies macht Tapioka zu einer idealen Option für Menschen, die an Gewicht zunehmen müssen, insbesondere nach einer Krankheit, Verletzung, Operation oder einer Essstörung.

Kann bei der Minimierung von Geburtsfehlern helfen

Laut einer Studie, die von Forschern des Eidgenössischen Innovationsinstituts in Zürich durchgeführt wurde, kann Tapioka eine beträchtliche Menge an Vitaminen des B-Komplexes enthalten, zu denen auch Folsäure gehört. Angemessene Mengen dieser Vitamine während der Schwangerschaft stehen in direktem Zusammenhang mit der Verringerung des Risikos von Neuralrohrdefekten bei Säuglingen.

Kann die Verdauung der Nahrung verbessern

Zu den zusätzlichen gesundheitlichen Vorteilen von Tapioka gehört, dass es eine Fülle von Ballaststoffen enthalten kann. Ballaststoffe stehen in direktem Zusammenhang mit der Verbesserung einer Reihe von Zuständen im menschlichen Körper, wobei der offensichtlichste die Verdauung betrifft. Ballaststoffe dehnen den Stuhl aus, was dazu beitragen kann, ihn durch den Magen-Darm-Trakt zu befördern und so Unregelmäßigkeiten, Blähungen und Beschwerden im Verdauungstrakt zu beseitigen. Darüber hinaus können lösliche Ballaststoffe sogar die Gesundheit des Herzens fördern, indem sie überschüssiges Cholesterin von den Wänden der Arterien und Blutgefäße abkratzen und so dazu beitragen, das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfällen zu verringern.

Könnte eine potenzielle vegetarische Proteinquelle sein

Eiweiß ist ein wesentliches Element der menschlichen Gesundheit, und während viele Menschen ihren Eiweißbedarf durch Fleisch, Fisch, Geflügel und Milchprodukte decken, um nur einige Quellen zu nennen, sind Vegetarier ständig auf der Suche nach neuen Methoden, sich mit Eiweiß zu versorgen. Wie Sie wahrscheinlich wissen, sind Proteine die Bausteine für ein gesundes Leben! Daher ist Tapioka eine hervorragende Wahl für Vegetarier, denn es liefert ausreichende Mengen an.

Eiweiß. Aus diesem Grund können Ihre körperlichen Prozesse, der Muskelaufbau, das Wachstum, die Heilung und andere notwendige Aktivitäten wie gewohnt weitergehen, wenn Tapioka häufig in Ihren Ernährungsplan aufgenommen wird!

Kann zur Verbesserung der Knochenmineraldichte beitragen

Tapioka kann eine reiche Quelle von Vitamin K, Kalzium und Eisen sein, die alle wichtige Funktionen für die Sicherheit und Entwicklung der Knochen spielen. Die Knochenmineraldichte nimmt mit zunehmendem Alter ab, was zu Erkrankungen wie Osteoporose, Arthrose, Grundschwäche und mangelnder Beweglichkeit führt. Wenn Tapioka regelmäßig verzehrt wird, kann es unserem Körper die wichtigen Nährstoffe liefern, die er braucht, um die Gesundheit der Knochen im Alter zu fördern und zu schützen.

Kann Alzheimer vorbeugen

Vitamin K fördert nicht nur die osteotrope Aktivität, sondern könnte auch für unsere psychische Gesundheit wichtig sein, so eine Studie, die in der Zeitschrift Medical Hypothesis veröffentlicht wurde. Es hat sich gezeigt, dass Vitamin K dazu beitragen könnte, die Wahrscheinlichkeit der Entstehung von Alzheimer zu verringern, indem es die neuronale Aktivität im Gehirn fördert. Alzheimer tritt häufig aufgrund eines Mangels an Aktivität oder psychologischer Stagnation auf; Vitamin K kann dazu beitragen, die neuronalen Bahnen aktiv und engagiert zu halten. Es kann auch kostenlose Radikale beseitigen, die einen Abbau des Gehirngewebes auslösen können. Die weitere Erforschung dieses Themas hat positive Auswirkungen auf den Bereich der neurodegenerativen Erkrankungen im Alter.

Kann helfen, den Blutdruck zu regulieren

Laut der Allianz der Pflanzen-, Boden- und Umweltwissenschaftlichen Gesellschaften kann Tapioka Kalium enthalten, einen weiteren notwendigen Mineralstoff, den der menschliche Körper benötigt. Kalium ist ein Vasodilatator, was bedeutet, dass es helfen kann, die Spannung und den Stress in den Blutgefäßen und Arterien zu verringern. Dadurch kann der Blutfluss zu den Körperteilen erhöht und der Druck auf das Herz-Kreislauf-System verringert werden.

Eine kaliumreiche Ernährung (wie der Dash-Diätplan) wird tatsächlich mit der Vorbeugung von Arteriosklerose und einer geringeren Wahrscheinlichkeit in Verbindung gebracht, dass sich eine Embolie festsetzt und tödliche Ereignisse wie einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursacht. Darüber hinaus ist Kalium der Schlüssel für den Flüssigkeitshaushalt im Körper. Wenn es im richtigen Gleichgewicht mit Natrium steht, kann der gesamte Flüssigkeitsaustausch im Körper reibungslos ablaufen, was die Effizienz des Stoffwechsels und die Energie weiter erhöht.

Kann die Energie erhöhen

Kohlenhydrate gelten als Energiequelle für den Körper, da Zucker wie Saccharose in Glukose aufgespalten wird, die funktionelle Energie liefert. Tapioka ist reich an Kohlenhydraten, ohne die negativen Eigenschaften wie Cholesterin und gesättigte Fette, so dass es dazu beitragen kann, das Energieniveau hoch zu halten und das Sättigungsgefühl zu verbessern (dank der Ballaststoffe)!

Im Handel erhältliche Tapioka ist völlig gesund. Versuchen Sie jedoch nicht, Tapioka zu verarbeiten oder zu essen, das in der Natur wächst oder gefunden wird, es sei denn, Sie werden von jemandem angeleitet, der sich mit einer gesunden Verarbeitungsmethode auskennt.

Da Tapioka einen extrem hohen Kohlenhydrat- und Kaloriengehalt hat, müssen Sie, wenn Sie abnehmen wollen, darauf achten, dass Sie kleine Portionen im Rahmen einer gesunden Ernährung zu sich nehmen.

Ansonsten genießen Sie Tapioka in all seinen schmackhaften Varianten! [8]

Vorteile für Haut und Haar

Vorteile für die Haut durch Maniok

Glättet und hellt Ihren Hautton auf

Die Schalen der Maniokpflanze können als Peeling für die Haut verwendet werden. Sie können die Schalen zerteilen, eine frische Paste daraus machen und diese als Peeling verwenden. Bürsten Sie das Gesicht ein paar Minuten lang gut ab und waschen Sie es mit kaltem Wasser ab. Machen Sie das dreimal pro Woche, um gute Ergebnisse zu erzielen. Achten Sie darauf, dass der rohe Maniok nicht in Ihren Mund gelangt.

Gute Gesichtsmaske

Maniokpflanzen eignen sich ebenfalls hervorragend als Gesichtsmaske. Bevor Sie Ihre Gesichtsmaske zubereiten, sollten Sie Ihr Gesicht mit warmem Wasser reinigen. Das hilft, die Poren zu öffnen. Die Maniokmaske wird leicht aufgesaugt und verbessert die Textur und den Zustand Ihrer Haut. Wenn Sie Ihr Gesicht gewaschen haben, warten Sie, bis es vollständig getrocknet ist. Sie können nun mit kaltem Wasser nachspülen, damit sich die Poren schließen. Trocknen Sie sie mit den Fingern ab. Wenn Sie dies dreimal pro Woche tun, beugen Sie Narben vor und erhalten im Gegenzug eine gesunde Ausstrahlung.

Hydratisiert die Haut

Maniok kann Ihren Hautton ebenfalls mit Feuchtigkeit versorgen und sie glatt und weich machen. Hierfür müssen Sie zu Hause eine Maske zubereiten. Nehmen Sie dazu Maniokwurzeln mit etwas Honig oder Olivenöl. Sie können sie auch mit einer Frucht vermischen. Ein paar Tropfen Zitrone tun es auch.

Für die Beseitigung von Narben und Flecken

Cassavastärke-Wasser kann bei der Heilung von Narben helfen, wenn Sie es zweimal täglich vorsichtig auf die betroffenen Stellen auftragen.

Vorteile von Maniok für die Haare

Nicht nur Ihre Gesundheit und Ihre Haut profitieren von den Vorteilen der Maniokpflanze! Der Verzehr von Maniokwurzeln und -blättern wird Ihnen auch helfen, die Qualität Ihres Haares zu verbessern.

Hilft Ihrem Haar, schneller zu wachsen

Wenn Sie mit dem Zustand Ihres Haares unzufrieden sind, vor allem, weil es sich nur langsam entwickelt, würde ich Ihnen auf jeden Fall Maniok empfehlen. Aus seinen Wurzeln und Blättern können Sie eine frische Paste herstellen, die Sie eine Stunde vor dem Waschen auf Ihr geöltes Haar auftragen können. Wenn Sie dies zweimal pro Woche tun, werden Sie Veränderungen feststellen können.

Kontrolliert Haarausfall

Frauen beklagen sich in der Regel über Haarausfall. Sie sind es leid, darüber zu reden, und wir sind es leid, davon zu erfahren! Ein einfaches, schnelles und zuverlässiges Mittel gegen dieses Problem ist Maniok. Sie pflegt Ihr Haar von der Wurzel bis zu den Spitzen, versorgt es mit Feuchtigkeit und bekämpft den Haarausfall, wenn die Ursache für den Haarausfall nicht in den Hormonen liegt.

Bietet Nährstoffe

Die Maniokpflanze ist ein wahres Kraftpaket an Nährstoffen. Wenn Sie trockenes oder geschädigtes Haar haben, sollten Sie diese Pflanze in Betracht ziehen, damit sie alle Schäden beheben kann. [9]

Ist Tapioka gut für Diabetes?

50 % der erwachsenen Amerikaner sind Diabetiker oder Prä-Diabetiker. Und Tapioka ist für Diabetiker keine besonders gute Wahl. Trotzdem wird Tapioka in der amerikanischen Küche häufig verwendet.

Sicherlich hat Tapioka einen hohen glykämischen Index und viele Kalorien. Aus diesem Grund kann es zu einem Anstieg des Insulinspiegels im Blut führen. Dies hat zur Folge, dass Diabetiker besondere gesundheitliche Probleme bekommen, wenn sie Tapioka ungeniert konsumieren.

Dennoch können Sie Tapioka im Rahmen einer kohlenhydrat- oder kalorienarmen Diät zu sich nehmen, da es hilft, das Gewicht zu halten und die Immunität zu verbessern. Aus diesem Grund kann es für Diabetiker nützlich sein.

Falls Sie sich entscheiden, Tapioka ab und zu zu genießen. Sprechen Sie zunächst mit Ihrem Ernährungsexperten oder Diätassistenten. Und lassen Sie Ihren hba1c- oder Hämoglobinwert untersuchen.

Diese Werte helfen Ihnen, die Menge an Tapioka zu bestimmen, die Sie essen können. [10]

Ist der Verzehr von Maniok während der Schwangerschaft sicher?

Der Verzehr von Maniok während der Schwangerschaft ist unter den folgenden Bedingungen sicher.

  • Vor dem Essen gut vorbereiten
  • Kleine Mengen verzehren
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Maniok in Ihren Ernährungsplan aufnehmen.

Ein übermäßiger Verzehr und der Verzehr von ungekochten Maniokwurzeln sind während der Schwangerschaft sehr gefährlich. [11]

Tapioka-Pudding Rezept

Bestandteile

  • 1 Tasse Wasser
  • 1/2 Tasse kleine Tapioka-Perlen (nicht Instant)
  • 2 1/2 Tassen Vollmilch
  • 1/4 Teelöffel koscheres Salz
  • 2 große Eier
  • 1/2 Tasse Kristallzucker
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt

Anleitung

  1. Wasser und Tapioka-Perlen in einen 1 1/2-Quart-Topf geben. Dreißig Minuten stehen lassen, bis die Perlen prall sind und das Wasser tatsächlich aufgenommen haben.
  2. Schalten Sie die Hitze auf mittlere bis hohe Stufe. Geben Sie die Milch und das Salz hinzu; rühren Sie um und lassen Sie die Mischung köcheln.
  3. Reduzieren Sie die Hitze auf ganz niedrig, fügen Sie den Zucker hinzu und kochen Sie unter häufigem Rühren (damit die Tapioka nicht am Boden der Pfanne kleben bleibt), bis die Tapioka-Perlen aufgequollen und eingedickt sind, etwa 5 Minuten.
  4. In einer anderen Schüssel schlagen Sie die Eier auf. Rühren Sie langsam etwa 1/2 Tasse des heißen Tapiokas ein (dies entspricht dem Temperaturniveau zwischen den beiden Mischungen, um eine Gerinnung zu vermeiden)
  5. Geben Sie die Eimischung zusammen mit dem restlichen Tapioka in den Topf; erhöhen Sie die Hitze auf mittlere Stufe und rühren Sie einige Minuten lang, bis Sie eine dicke Puddingkonsistenz erhalten, die die Rückseite eines Holzlöffels bedeckt (lassen Sie die Mischung nicht kochen)
  6. Entfernen Sie die Hitze und lassen Sie die Mischung 15 Minuten lang abkühlen.
  7. Die Vanille einrühren.
  8. Warm oder kalt servieren und genießen! [12]

Sahniger Tapioka-Pudding

Komponenten

  • 1⁄2 Tasse Tapioka-Perlen
  • 2 1⁄2 Tassen Milch
  • 1⁄4 Teelöffel Salz
  • 1⁄2 Tasse Zucker
  • 2 Eier, getrennt
  • 1 Teelöffel Vanille

Anleitung

  1. In einer Schüssel Tapioka in 2 Tassen Wasser mit Raumtemperatur über Nacht einweichen.
  2. Das Wasser abgießen.
  3. In einem Doppelkocher die Milch erhitzen, bis sie nicht mehr kalt ist.
  4. Salz und Tapioka hinzugeben.
  5. Weiter erhitzen, bis kleine Blasen an den Seiten des Topfes erscheinen.
  6. Deckeln Sie den Topf ab, stellen Sie die Hitze auf sehr niedrig und kochen Sie eine Stunde lang.
  7. Stellen Sie sicher, dass die Milchmischung nicht köchelt oder kocht.
  8. Das Eiweiß vom Eigelb trennen.
  9. Eigelb und Zucker zusammen aufschlagen, bis sie eine hellgelbe Farbe haben.
  10. Ein wenig von der heißen Mischung zu den Eigelben geben und vollständig verrühren.
  11. Dann die Eigelbmischung unter ständigem Rühren in die heiße Milchmischung geben.
  12. Den Wasserbad auf mittlere Hitze stellen und kochen, bis die Tapiokamischung sehr dick ist, etwa 15 Minuten.
  13. Schlagen Sie das Eiweiß steif.
  14. Die heiße Tapiokamischung nach und nach unter den Eischnee heben.
  15. Vanille einrühren.
  16. Warm oder abgekühlt servieren. [13]

Negative Auswirkungen auf die Gesundheit

Wenn Tapioka gut verarbeitet wird, scheint es nicht viele ungünstige Auswirkungen auf die Gesundheit zu haben.

Die meisten ungünstigen Auswirkungen auf die Gesundheit sind auf den Verzehr von unzureichend verarbeiteten Maniokwurzeln zurückzuführen.

Außerdem könnte Tapioka für Diabetiker ungünstig sein, da es fast nur aus Kohlenhydraten besteht.

Falsch verarbeitete Maniokartikel können Vergiftungen auslösen.

Die Maniokwurzel enthält von Natur aus eine gefährliche Substanz namens Linamarin. Dieser wird im Körper in Blausäure umgewandelt und kann eine Blausäurevergiftung auslösen.

Der Verzehr von schlecht verarbeiteten Maniokwurzeln wird mit Blausäurevergiftungen, einer Lähmungskrankheit namens Konzo und sogar mit dem Tod in Verbindung gebracht.

Tatsächlich ist es in afrikanischen Ländern, die von einem Ernährungsplan mit unzureichend verarbeitetem bitterem Maniok abhängig sind, zu einem Anstieg von Konzo gekommen, z.B. während Kriegen oder Dürreperioden.

Es gibt jedoch einige Methoden, um Linamarin bei der Verarbeitung und beim Kochen zu entfernen.

Kommerziell hergestelltes Tapioka enthält in der Regel keine schädlichen Mengen an Linamarin und kann bedenkenlos verzehrt werden.

Kassava-Allergie

Es gibt nicht viele bekannte Fälle von Allergien gegen Maniok oder Tapioka.

Bei Personen, die allergisch auf Latex reagieren, kann es jedoch aufgrund einer Kreuzreaktivität zu allergischen Reaktionen kommen.

Das bedeutet, dass Ihr Körper Stoffe in Maniok mit Allergenen in Latex verwechselt und dadurch eine Allergie auslöst.

Dies wird auch als Latex-Frucht-Syndrom bezeichnet.

Zusammenfassung

Unsachgemäß verarbeitete Maniokwurzel kann zu Vergiftungen führen, aber kommerziell hergestellte Produkte sind sicher. Allergische Reaktionen auf Tapioka sind selten.

Stronghold für Gesundheitsfunktionen

Richtig verarbeitete Tapioka ist sicher im Verzehr und preisgünstig in der Anschaffung. In der Tat ist es in zahlreichen Entwicklungsländern ein lebenswichtiges Grundnahrungsmittel.

Menschen, die einen großen Teil ihrer Ernährung auf Maniok und Produkte auf Tapioka-Basis aufbauen, sind jedoch möglicherweise nicht ausreichend mit Proteinen und Nährstoffen versorgt.

Dies kann zu Nährstoffmangel, Unterernährung, Rachitis und Kropf führen.

Aus gesundheitlichen Gründen haben Spezialisten tatsächlich damit experimentiert, Tapiokamehl mit nährstoffreicheren Mehlen wie Sojamehl zu verstärken.

Zusammenfassung

In Ländern, in denen Maniok und Tapioka zu den Grundnahrungsmitteln gehören, kann Tapiokamehl mit nährstoffreicheren Mehlen gestärkt werden. [14]

Einzige Vorbeugungsmaßnahmen und Vorsichtshinweise

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist wahrscheinlich riskant, Maniok routinemäßig als Teil der Ernährung zu konsumieren, wenn Sie schwanger sind. Er könnte ebenfalls Geburtsfehler verursachen. Es ist wahrscheinlich ebenfalls riskant, Maniok in den Vaginalbereich einzuführen. Er könnte eine Kontraktion der Gebärmutter verursachen. Dies kann eine Fehlgeburt auslösen.

Der regelmäßige Verzehr von Maniok als Teil des Ernährungsplans in der Stillzeit ist möglicherweise gefährlich. Der Verzehr von Maniok kann den Säugling Chemikalien aussetzen, die die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen können.

Kinder: Maniok ist für Kinder möglicherweise unbedenklich, wenn er zur Rehydrierung über den Mund verabreicht wird. Maniok ist höchstwahrscheinlich unsicher, wenn er regelmäßig in großen Mengen als Nahrungsmittel verzehrt wird. Kinder, die große Mengen Maniok verzehren, haben ein erhöhtes Risiko, den in Maniok enthaltenen Chemikalien ausgesetzt zu sein, die Lähmungserscheinungen verursachen können. Von diesen Chemikalien sind eher Kinder als Erwachsene betroffen.

Jodmangel: Maniok kann die vom Körper aufgenommene Jodmenge verringern. Bei Menschen, die bereits einen niedrigen Jodspiegel haben, kann der Verzehr von Maniok diesen Zustand noch verschlimmern. Schilddrüsenerkrankungen. Der Verzehr von Maniok kann den Spiegel der Schilddrüsenhormone senken. Bei Menschen mit einer Schilddrüsenerkrankung, insbesondere bei solchen, die eine Schilddrüsenhormon-Ersatztherapie benötigen, kann der Verzehr von Maniok diesen Zustand noch verschlimmern.

Schilddrüsenerkrankungen: Der Verzehr von Maniok kann den Spiegel der Schilddrüsenhormone senken. Bei Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen, insbesondere bei solchen, die eine Behandlung mit Schilddrüsenhormonen benötigen, kann der Verzehr von Maniok diesen Zustand verschlimmern. [15]

Schlussfolgerung

Durch die Anwendung der oben beschriebenen gentechnischen Ansätze wurde eine hervorragende Vielfalt an brandneuen Tapioka-Stämmen und Tapioka × Ceara-Hybriden erzeugt. Diese Belastungen werden für Ertragsversuche angebaut, um daraus ertragreiche Belastungen zu selektieren. Die ausgewählten Belastungen werden demnächst den Ryot für den Anbau zur Verfügung gestellt. Parallel zu diesen Untersuchungen werden auch Experimente durchgeführt, um die beste Pflanzmethode, den optimalen Pflanzabstand, die Anzahl der Pflanzen pro Grube, den effektiven Dünger für die Kultur und die beste Erntedauer zu ermitteln. All diese Experimente werden mit Hilfe von Analysegeräten durchgeführt, die von der Abteilung für Statistik der Universität zur Verfügung gestellt werden. Da sich diese Arbeit auf die agronomischen Elemente dieser Kultur bezieht, wird vorgeschlagen, die Ergebnisse in einem anderen Artikel darzustellen. Andererseits wird der obige Bericht über die Anwendung genetischer Methoden zur Entwicklung besserer Tapiokastämme als erste Arbeit der Tapioka-Forschungsfarm vorgestellt, um den weiteren Umgang mit dieser wichtigen Nutzpflanze zu fördern und ihren Anbau in Travancore zu verbessern.

Abschließend möchte der Autor seine dankbare Anerkennung für das Interesse, das Rajyasevapravina Dr. K. L. Moudgill, der Direktor der Forschungsfarm, bei der Förderung dieser Forschungsarbeit über Tapioka gezeigt hat, auf Band festhalten. Er möchte auch den wertvollen Beitrag von Mr. A. Abraham, dem Finanzbotaniker, der sich derzeit auf einer Fortbildungsreise in Amerika befindet, und die Unterstützung durch die Mitarbeiter der Research Study Farm bei der Durchführung dieser Arbeit besonders würdigen. [16]

Referenzen

  1. Https://www.merriam-webster.com/dictionary/tapioca
  2. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-1607/tapioca
  3. Https://www.britannica.com/topic/tapioca
  4. Https://de.wikipedia.org/wiki/tapioca#chemical_properties
  5. Https://www.healthifyme.com/blog/tapioca-facts-benefits-recipes-and-more/
  6. Https://www.thespruceeats.com/what-is-tapioca-1328468
  7. Https://www.eclipsefoods.com/blog/what-is-tapioca
  8. Https://www.organicfacts.net/health-benefits/other/tapioca.html
  9. Https://www.stylecraze.com/articles/benefits-of-cassava-on-your-skin-hair-and-health/
  10. Https://wholesomealive.com/is-tapioca-good-for-diabetes/
  11. Https://www.beingtheparent.com/is-cassava-roots-tapioca-safe-during-pregnancy/
  12. Https://bellyfull.net/homemade-tapioca-pudding/
  13. Https://www.food.com/recipe/tapioca-pudding-39798
  14. Https://www.healthline.com/nutrition/tapioca#toc_title_hdr_9
  15. Https://www.rxlist.com/cassava/supplements.htm
  16. Https://link.springer.com/article/10.1007/bf03048151
Our Score