Tryptophan

33 mins Lesezeit

Tryptophan, eine Aminosäure, die ernährungsphysiologisch wichtig ist und zu einem gewissen Prozentsatz in Proteinen vorkommt. Es ist eine lebenswichtige Aminosäure, was bedeutet, dass Menschen und bestimmte andere Tiere sie nicht selbst synthetisieren können und sie über die Nahrung aufnehmen müssen. Säuglinge benötigen größere Mengen an Tryptophan als Erwachsene, um ein regelmäßiges Wachstum und eine normale Entwicklung zu gewährleisten. Tryptophan wird vom Körper zur Herstellung mehrerer wichtiger Verbindungen verwendet, darunter der Neurotransmitter Serotonin und das Vitamin Niacin. Eine Tryptophan-arme Ernährung kann zu Pellagra führen, einer Krankheit, die durch Niacinmangel hervorgerufen wird; diese Krankheit ist jedoch in den Industrieländern inzwischen ungewöhnlich. Im Jahr 1901 trennte der englische Biochemiker Frederick G. Hopkins Tryptophan vom Kasein, dem bedeutenden Protein, das in der Milch entdeckt wurde. [2]
Tryptophan (auch als L-Tryptophan bekannt), das häufig in eiweißreichen Lebensmitteln enthalten ist, ist eine der neun lebenswichtigen Aminosäuren für den menschlichen Körper. Durch die Unterstützung des Stickstoffgleichgewichts trägt Tryptophan zur Bildung von Serotonin bei. Serotonin hilft, Stress und Angst zu regulieren, Depressionen zu minimieren, Wunden zu heilen und die Knochengesundheit zu unterstützen. Serotonin wird von afferenten Neuronen produziert und ist im Verdauungssystem, in den Blutplättchen und im gesamten Hauptnervensystem zu finden. [3]

Geschichte

1901 entdeckten die britischen Biochemiker Frederick Gowland Hopkins und Sydney W. Cole Tryptophan in dem aus der Milch gewonnenen Kasein. (1929 war Hopkins Mitpreisträger des Nobelpreises für Physiologie oder Medizin für die Entdeckung von Vitaminen). Die allererste Laborsynthese von Tryptophan wurde 1906 von dem deutschen Chemiker/Pharmakologen Alexander Ellinger gemeldet. Im Körper ist Tryptophan ein biochemischer Vorläufer von Serotonin und Melatonin, einem Neurotransmitter bzw. einem Hormon. Ein niedriger Serotoninspiegel wird mit Angstzuständen in Verbindung gebracht, was dazu geführt hat, dass Tryptophan als frei verkäufliches Mittel gegen Angstzustände vermarktet wird. Der wissenschaftliche Beweis für diese Verwendung ist jedoch fragwürdig. Ein großer Teil des geschäftlichen Tryptophans wird durch mikrobielle Fermentation hergestellt. Die Legende besagt, dass Melatonin, das aus großen Mengen Tryptophan im Truthahnfleisch gewonnen wird, die Schläfrigkeit nach einem Thanksgiving-Essen auslöst. Es stellt sich jedoch heraus, dass Truthahn nicht mehr Tryptophan enthält als andere Fleischsorten. Es ist wahrscheinlicher, dass der Verzehr von großen Mengen aller Arten von Lebensmitteln unsere Nickerchen nach dem Truthahnbankett auslöst. [4]

Physikalische und chemische Eigenschaften von Tryptophan

Es hat eine kräftige, leicht gelblich-weiße Farbe, ist geruchlos und schmeckt flach. Seine chemische Formel lautet C11H12N2O2 und hat eine molare Masse von 204,229 g – mol – 1. Es ist löslich in heißem Alkohol, Alkalihydroxiden, Essigsäure und Ethanol, aber unlöslich in Ethylether und Chloroform. Der Schmelzpunkt von Trp liegt bei 290,5 dec ° C und hat einen pKa-Wert von 7,38 bei 25 ° C. [5]

Beschreibung

Der Körper verwendet Tryptophan, um die Bildung von Melatonin und Serotonin zu unterstützen. Melatonin hilft bei der Steuerung des Schlaf-Wach-Rhythmus und Serotonin soll bei der Steuerung von Hunger, Schlaf, Stimmung und Unwohlsein helfen. Die Leber kann Tryptophan auch zur Herstellung von Niacin (Vitamin B3) verwenden, das für den Grundstoffwechsel und die DNA-Produktion benötigt wird. Damit das Tryptophan im Diätplan in Niacin umgewandelt werden kann, muss der Körper genug davon haben:.

  • Eisen
  • Riboflavin
  • Vitamin B6 [6]

Zusammensetzung

Es ist bekannt, dass das Verhältnis der Tryptophankonzentration im Plasma zu der der anderen großen neutralen Munitionssäuren den Transport von Tryptophan ins Gehirn bestimmt. Der Tryptophanspiegel im Gehirn wiederum steuert die Produktion des Neurotransmitters Serotonin. Es hat sich gezeigt, dass proteinreiche Mahlzeiten, wenn sie morgens nach einer kurzen Nacht eingenommen werden, den Tryptophananteil im Plasma senken, während kohlenhydratreiche Mahlzeiten das Gegenteil bewirken. Wir zeigen jetzt, dass diese Mahlzeiten ähnliche Ergebnisse haben, wenn sie zum Mittagessen eingenommen werden, auch wenn ihnen eine kleine Frühstücksmahlzeit vorausgeht. [7]
Der tägliche Bedarf an L-Tryptophan (Trp) ist bescheiden (5 mg/kg). Dennoch entscheiden sich zahlreiche Erwachsene dafür, viel mehr zu sich zu nehmen, bis zu 4– 5 g/Tag (60– 70 mg/kg), in der Regel, um den Geisteszustand oder den Schlaf zu verbessern. Die Einnahme von L-Trp erhöht den Tryptophanspiegel im Gehirn und fördert die Umwandlung von Tryptophan in Serotonin in den Neuronen, von dem angenommen wird, dass es seine Wirkung vermittelt. Gibt es unerwünschte Wirkungen von Trp-Präparaten? Einige halten Schläfrigkeit für eine unerwünschte Wirkung, jedoch nicht diejenigen, die es zur Verbesserung des Schlafs verwenden. Die Literatur ist zwar dünn, aber gelegentliche negative Auswirkungen, die vor allem bei höheren Dosen (70 – 200 mg/kg) beobachtet werden, bestehen in Zittern, Übelkeit und Schwindelgefühlen und können auftreten, wenn Trp allein oder zusammen mit einem Medikament eingenommen wird, das die Serotoninfunktion verbessert (z.B. Antidepressiva). In ungewöhnlichen Fällen tritt das „Serotonin-Syndrom“ auf, das Ergebnis einer zu starken Stimulation des Serotonins, wenn Trp mit Serotonin-Medikamenten kombiniert wird. Zu den Anzeichen gehören Delirium, Myoklonus, Hyperthermie und Koma. 1989 tauchte ein brandneues Syndrom auf, das Eosinophilie-Myalgie-Syndrom (EMS) genannt wurde und schnell mit der zusätzlichen Einnahme von Trp in Verbindung gebracht wurde. Die wichtigsten Anzeichen waren eine verheerende Myalgie (Muskelbeschwerden) und eine hohe periphere Eosinophilenzahl. Es stellte sich heraus, dass die Ursache nicht Trp war, sondern eine Verunreinigung in bestimmten Produktionschargen. Dies ist nicht überraschend, da die Nebenwirkungen, die lange Zeit mit der Verwendung von Trp in Verbindung gebracht wurden, nicht mit dem EMS zusammenhingen. Seit 5 Jahrzehnten wird Trp als Nahrungsergänzungsmittel und als Zusatz zu Medikamenten eingenommen, wobei es gelegentlich zu bescheidenen, kurzzeitigen unerwünschten Wirkungen kommt. Dennoch ist die Datenbasis gering und hauptsächlich anekdotisch. Eine gründliche, dosisbezogene Bewertung der Nebenwirkungen steht noch aus. [8]

Ernährungswert

Es gibt tatsächlich viele Forschungsstudien über die Verwendung von Tryptophan aus verschiedenen Quellen durch Menschen und Tiere und einige dieser Berichte werden hier aufgeführt, um das Potenzial einer Tryptophan-Supplementierung (Anreicherung) hervorzuheben. Zahlreiche Studien haben die Aufnahme von Tryptophan in den menschlichen Körper untersucht. So wurde beispielsweise die Wirkung von Gemüsesaft (V-8), der 40 g α-Lactalbumin (ein tryptophanreiches Protein) enthält, auf den Tryptophanspiegel im Plasma bei nüchternen Männern (n = 6) untersucht. Das α-Lactalbumin bewirkte innerhalb von 90 Minuten einen Anstieg des Plasmatryptophanspiegels um etwa das Dreifache gegenüber dem Nüchternwert, der nach 240 Minuten rasch abnahm. In der gleichen Forschungsstudie erhöhte ein glutenhaltiges Getränk den Plasmatryptophanspiegel um 25%, während ein zeinhaltiges Getränk den Spiegel auf etwa 50% des Nüchternwertes senkte. Das negative Ergebnis des Maisprotein-Zeins spiegelt höchstwahrscheinlich seine schlechte Verdaulichkeit wider, die zu einer langsameren Aufnahme der Aminosäuren aus dem Darm führt. Die Auswirkungen von Tryptophan in der Nahrung auf das Immunsystem wurden ebenfalls untersucht. Tryptophan-Kataboliten können immunmodulatorische Funktionen haben, zum Beispiel über den Kynurenin-Weg. Die diätetische Funktion von Tryptophan auf das körpereigene Immunsystem ist daher Gegenstand von Forschungsstudien. So wurde beispielsweise berichtet, dass die Nahrungsergänzung mit Tryptophan bei gesunden Erwachsenen (n = 35) während der Dauer der Forschungsstudie nicht zu erheblichen Veränderungen der Serumzytokinkonzentrationen in der gesamten Studie oder in männlichen und weiblichen Untergruppen führte, was darauf hindeutet, dass die Erschöpfung des Hauptnervensystems 5-HT durch diätetischen Tryptophanentzug das körpereigene Immunsystem nicht zu beeinträchtigen scheint. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Erschöpfung des Serotonins (5-HT) im zentralen Nervensystem durch den Abbau von Tryptophan in der Nahrung das Immunsystem kurzfristig nicht zu beeinträchtigen scheint. Das aus Tryptophan gewonnene Serotonin im Gehirn ist dafür bekannt, dass es affektive Ereignisse wie Stimmungsstörungen beeinflusst. In einer Forschungsstudie zur Untersuchung der Auswirkungen verschiedener Arten von Tryptophan in der Nahrung wurde bei gesunden Freiwilligen (n = 18) geprüft, ob hydrolysiertes Protein größere Auswirkungen auf das Verhältnis von Tryptophan zu großen neutralen Aminosäuren im Plasma und auf die Gemütslage hat als intaktes Protein. Sie beobachteten eine wesentlich schnellere und länger anhaltende Verbesserung des Verhältnisses bei der hydrolysierten Tryptophanquelle im Vergleich zu intaktem oder reinem Tryptophan. Die Einnahme eines tryptophanreichen Eiproteinhydrolysats durch 17 Teilnehmer mit hoher und 18 mit niedriger anhaltender Spannung führte zu einem Anstieg der Tryptophanaufnahme im Plasma.

Das Gehirn und die Stimmung sowie die Leistung unter akuter Anspannung wurden verbessert, was auf den heilenden Wert des Hydrolysats hindeutet. Ebenso wurden die dosisabhängigen Auswirkungen eines tryptophanreichen Eiproteinhydrolysats auf die Tryptophanverfügbarkeit im Gehirn untersucht. Die Ergebnisse legen nahe, dass das Hydrolysat ein nützlicher Nahrungsbestandteil ist, der die Tryptophanverfügbarkeit erhöhen kann. Die Zugänglichkeit von Tryptophan in Tierfutter ist ebenfalls untersucht worden. So ergab der Tryptophantransport bei Masthähnchen, dass (a) die Geschwindigkeit der Tryptophanaufnahme mit dem Alter abnahm, (b) die Tryptophanaufnahme hauptsächlich im Ileum und weniger im Jejunum stattfand, (c) die Na+-unabhängige Aufnahme von Tryptophan in die Jejunalbläschen in Anwesenheit von Tryptophan geringer war und (d) die Aufnahme von den Konzentrationen anderer Aminosäuren in der Nahrung sowie von anderen Faktoren des Ernährungsplans abhing. Diese Tatsachen müssen bei der Entwicklung von Ernährungsplänen für Geflügel, die mit Tryptophan ergänzt werden, berücksichtigt werden. Eine detaillierte Erörterung der Kinetik der Absorption und des Metabolismus von Aminosäuren in Geweben vom Darm in den Blutkreislauf bei Nagetieren, Kühen, Schweinen und Schafen. Die beschriebenen Ergebnisse deuten darauf hin, dass Tryptophan zwar gut aufgenommen wird, seine Absorption jedoch durch das Vorhandensein anderer Aminosäuren verringert wird. [9]

Warum Sie Tryptophan benötigen

Tryptophan hat von allen Aminosäuren die geringste Konzentration im Körper und ist dennoch entscheidend für eine Vielzahl von Stoffwechselfunktionen, die Ihre Stimmung, Ihre Kognition und Ihre Gewohnheiten beeinflussen.

Versuche zum Abbau von Tryptophan haben gezeigt, dass Tryptophan eine hilfreiche Wirkung hat auf:.

  • Gemütszustand
  • Angstzustände
  • Wissen
  • Gedächtnisleistung
  • Visuelle Wahrnehmung
  • Aggressionskontrolle.

Studien haben gezeigt, dass es bei Schlafstörungen, jahreszeitlich bedingten Depressionen, prämenstruellen Beschwerden und zur Verringerung von Stress und Ängsten bei der Raucherentwöhnung von Nutzen sein kann. Diese Ergebnisse sind jedoch nicht unumstritten und zeigen, dass mehr Forschung erforderlich ist.

Es gibt eine weit verbreitete Meinung, dass Tryptophan Schläfrigkeit auslöst. Dies wurde tatsächlich mit dem amerikanischen Feiertag Thanksgiving in Verbindung gebracht, bei dem Menschen, die ihn feiern, berichten, dass sie sich nach dem Verzehr müde fühlen. Studien legen nahe, dass es einen Zusammenhang geben könnte. Der Verzehr großer Mahlzeiten regt die Produktion von Insulin an, und Insulin reinigt den Blutkreislauf von allen Aminosäuren mit Ausnahme von Tryptophan. Das Insulin macht also einen Weg frei, der das Gehirn mit Tryptophan überfluten kann.

Es ist jedoch unklar, ob Tryptophan diese Schläfrigkeit auslöst. Auch Insulin und große Mengen an Kohlenhydraten können sie auslösen. Außerdem gibt es andere Lebensmittel, die mehr Tryptophan enthalten als Truthahn, dennoch werden sie nicht mit Schläfrigkeit in Verbindung gebracht.

Nahrungsmittel mit Tryptophan

L-Tryptophan ist eine essentielle Aminosäure, die vom Menschen nicht synthetisiert werden kann. Sie kommt in der Regel sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Proteinen vor. Viele Menschen nehmen mehr als das Doppelte der eigentlich benötigten Menge zu sich, nämlich 900-1000 Milligramm pro Tag, während die empfohlene Tagesdosis (Recommended Daily Allowance, RDA) der Vereinigten Staaten 250-425 Milligramm pro Tag beträgt.

Tryptophan ist in den folgenden Lebensmitteln enthalten:.

1. Milch

Vollmilch ist mit 732 Milligramm pro Liter eine der größten Quellen für Tryptophan. 2% fettreduzierte Milch ist ebenfalls eine ausgezeichnete Quelle, die 551 Milligramm pro Liter enthält.

2. Thunfisch in Dosen

Thunfisch in Dosen ist eine weitere gute Quelle für Tryptophan, mit 472 Milligramm pro Unze.

3. Pute und Huhn

Entgegen der landläufigen Meinung ist Truthahn eine große Quelle von Tryptophan, allerdings nicht die größte. Helles Fleisch enthält 410 Milligramm pro Pfund (roh) und dunkles Fleisch enthält 303 Milligramm pro Pfund. Hühnerfleisch enthält ebenfalls große Mengen an Tryptophan, wobei helles Fleisch 238 Milligramm pro Pfund und dunkles Fleisch 256 Milligramm pro Pfund enthält.

4. Haferflocken

Zubereitete Haferflocken können mit 147 Milligramm pro Tasse ebenfalls eine gute Quelle für Tryptophan sein.

5. Käse

Cheddar-Käse enthält 91 Milligramm Tryptophan pro Unze, obwohl er nicht so viel Tryptophan enthält wie Fleisch und andere Milchprodukte.

6. Nüsse und Saaten

Erdnüsse, ein Beispiel in dieser Kategorie, enthalten 65 Milligramm pro Unze.

7. brot

Vollkornbrot kann bis zu 19 Milligramm pro Stück enthalten, und verbessertes Weißbrot kann 22 Milligramm pro Stück enthalten.

8. schokolade

Schokolade kann etwa 18 Milligramm Tryptophan pro Unze enthalten.

9. Früchte

Einige Früchte können ebenfalls eine gute Quelle für Tryptophan sein. Eine mittelgroße Banane enthält zum Beispiel etwa 11 Milligramm davon. Darüber hinaus enthält ein mittelgroßer Apfel etwa 2 Milligramm Tryptophan, während eine einzige Pflaume 2 Milligramm dieser Aminosäure enthält. [10]

Vorteile

Bei der Verbesserung der Schlafqualität helfen

Es gibt Hinweise darauf, dass Tryptophan eine natürliche beruhigende Wirkung hat, die Ihnen helfen kann, besser zu schlafen, und somit zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit beitragen kann. Schlafmangel ist ein Risikofaktor für Probleme wie Depressionen, nachlassende motorische Koordination, verminderte Konzentration und Gedächtnisleistung, Muskelschmerzen, Gewichtszunahme und mehr. Tryptophan bietet ein natürliches Mittel, um besser zu schlafen und Probleme im Zusammenhang mit Schlafapnoe oder Schlaflosigkeit zu minimieren, ohne dass Sie schlaffördernde Medikamente einnehmen müssen, die viele unerwünschte negative Auswirkungen haben können.

Die größten Vorteile bei der Behandlung von Schlafstörungen mit L-Tryptophan wurden bei der Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln anstelle von Nahrungsmitteln mit Tryptophan allein festgestellt. Es wurde festgestellt, dass Nahrungsergänzungsmittel dazu beitragen, die Einschlafzeit zu verkürzen, die Stimmung am nächsten Tag nach einer besseren Schlafqualität zu verbessern, das Zähneknirschen während des Schlafs (Bruxismus genannt) zu verringern und Schlafapnoe-Episoden während des Schlafs (periodische Atemaussetzer während der Nacht) zu reduzieren.

Hebt Ihre Stimmung und reduziert Depressionen, Stress und Ängste

Tryptophan kann Ihnen nicht nur zu einem ruhigeren Schlaf verhelfen, sondern es hat sich auch als natürlicher Stimmungsaufheller erwiesen und bietet Sicherheit gegen Angst, Unruhe und die zahlreichen negativen Anzeichen, die mit einem hohen Stressniveau verbunden sind (wie z.B. Reizdarmsyndrom und Herzprobleme). Viele Studien haben herausgefunden, dass L-Tryptophan sich im Gehirn in beruhigendes Serotonin umwandelt und dazu beiträgt, andere notwendige Aminosäuren leichter verfügbar zu machen, was wiederum dazu beiträgt, die Stimmungen eines Menschen zu kontrollieren und die Produktion von Spannungshormonen zu unterbinden.

Nahrungsergänzungsmittel mit Tryptophan und 5HTP können zusätzlich zu verschreibungspflichtigen Antidepressiva wirken. Vorläufige Studien deuten darauf hin, dass 5HTP bei der Behandlung von Menschen mit mittelschweren bis schweren Depressionen ebenso vorteilhaft ist wie Medikamente wie Fluvoxamin (Luvox). Bei 63 Teilnehmern einer Forschungsstudie schnitt 5HTP bei der Verringerung depressiver Symptome genauso gut ab wie Luvox.

Ein verminderter Verzehr von Tryptophan kann eine erhebliche Verringerung bestimmter Gehirnaktivitäten auslösen, die die Freude fördern. Ein niedriger Serotoninspiegel ist bei Menschen mit Stress und Angstzuständen häufiger anzutreffen. Die Ergebnisse von Studien zeigen, dass die Einnahme von 6 Gramm L-Tryptophan pro Tag häufig zu einer Verringerung der negativen Anzeichen führt, die mit Stimmungsschwankungen, Abhängigkeiten oder hormonellen Problemen wie PMS/PMDD (prämenstruelle Dysphorie) verbunden sind. Es hat sich gezeigt, dass diese Menge, über mehrere Monate eingenommen, Gemütsschwankungen, Unruhe, Stress und Gereiztheit reduziert.

Kann bei der Heilung von Abhängigkeiten helfen

Die Einnahme einer Mischung aus beruhigenden, angstreduzierenden Aminosäuren und Kräutern – wie L-Tryptophan, Johanniskraut und 5HTP – hilft nachweislich bei der Überwindung von Abhängigkeiten, indem sie die Serotonin- und Melatoninproduktion erhöht. L-Tryptophan wird häufig Menschen angeboten, die versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, um die Wirksamkeit traditioneller Behandlungsprogramme zu verbessern, die den Menschen beibringen, Impulse und ihre emotionalen Zustände besser zu kontrollieren.

Lindert Kopfschmerzen und Migräne

Ein Mangel an Tryptophan verstärkt die Beschwerden, die mit Stresskopfschmerzen und Migräne verbunden sind, und kann zu verstärkter Übelkeit und Schlafproblemen führen, unter denen zahlreiche Migräneopfer leiden. Eine erhöhte Synthese von Serotonin im Gehirn scheint eine natürliche Linderung der Kopfschmerzen und Migräne-Symptome zu bewirken, einschließlich Lichtempfindlichkeit, Verdauungsstörungen, Schmerzen und mehr.

Eine von der Murdoch University School of Psychology in Australien durchgeführte Studie fand heraus, dass 5 bis 8 Stunden nach der Einnahme eines Getränks mit einer kompletten Palette von 19 verschiedenen Aminosäuren, die aus Tryptophan bestehen, die Anzeichen von Migräne deutlich zurückgingen.

Kann Ihnen helfen, ein gesundes Gewicht beizubehalten

Tryptophan-Nahrungsergänzungsmittel können Sie dabei unterstützen, einen gesunden Ernährungsplan einzuhalten und das Ziel einer Gewichtsabnahme zu verfolgen. Ein erhöhter Serotoninspiegel fördert die Ruhe, die Klarheit des Geistes, die Kontrolle über das Verlangen oder die Impulse und sogar eine viel bessere Stoffwechselleistung, was alles zur Gewichtsabnahme beiträgt. L-Tryptophan wird durch seine Rolle als Provitamin für die Synthese von Niacin (Vitamin B3) benötigt. Niacin ist sehr wichtig für die Umwandlung der Makronährstoffe in unseren Ernährungsplänen (Kohlenhydrate, Proteine und Fette) in nutzbare Energie, die den Stoffwechsel unterstützt. Niacin/Vitamin B3 ist auch wichtig für die kognitiven Funktionen, einschließlich der Synthese von wichtigen Neurotransmittern und Enzymen, die unseren Appetit kontrollieren.

Ein weiterer faszinierender Vorteil ist, dass Tryptophan zur Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit beiträgt und Müdigkeit bekämpft, was darauf hindeutet, dass es Sie dazu anspornen kann, Ihre körperliche Fitness zu verbessern und häufig genug zu trainieren. Tryptophan wird seit vielen Jahren von Leistungssportlern eingenommen, da man weiß, dass es die Trainingsergebnisse verbessert, die Leistungsangst senkt und dabei hilft, inspiriert zu bleiben und seine Ziele zu erreichen. [11]

Nebenwirkungen

Diese Liste deckt nicht alle möglichen unerwünschten Wirkungen ab. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie weitere unerwünschte Wirkungen beobachten. L-Tryptophan ist in medizinischen Mengen möglicherweise unsicher. Es wurde tatsächlich mit über 1500 Berichten über das Eosinophilie-Myalgie-Syndrom (EMS) in Verbindung gebracht. Im Jahr 1990 riefen die Gesundheitsbehörden L-Tryptophan aufgrund dieser Sicherheitsbedenken vom Markt zurück. Dies war jedoch darauf zurückzuführen, dass ein Unternehmen in Japan verunreinigte Produkte herstellte, die den Ausbruch verursachten. Nachdem dies festgestellt und behoben worden war, hob die FDA die Beschränkung im Jahr 2001 auf. Tryptophan ist weithin als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Andere mögliche unerwünschte Wirkungen sind milder und bestehen aus.

  • Brechreiz
  • Verdauungsbeschwerden und Verstopfung
  • Reduziert die Aufnahme von Tyrosin und BCAA
  • Schwitzen
  • Zittern
  • Erregung
  • Unscharfes Sehen
  • Schläfrigkeit

Beruhigende Medikamente

Aufgrund seiner sedierenden Wirkung kann Tryptophan mit allen sedierenden Medikamenten (ZNS-Depressiva) wie Benzodiazepinen und Barbituraten zusammenwirken.

Antidepressiva

In einer Studie hat die Kombination von L-Tryptophan mit einem Monoaminoxidase-Hemmer (MAOI) die Wirkung von L-Tryptophan allein verstärkt. Eine andere Studie zeigt jedoch, dass L-Tryptophan in Verbindung mit einem MAOI ein Serotonin-Syndrom oder gefährlich hohe Serotoninspiegel auslösen kann. Typische Symptome des Serotonin-Syndroms bestehen aus.

  • Erregung
  • Delirium
  • Fieber
  • Zittern
  • Hoher Blutdruck

Die Verwendung von L-Tryptophan mit MAOI hat in vielen Fällen ebenfalls zu extremer Manie geführt.

Anti-Husten-Medikamente

Tryptophan-Präparate können in Verbindung mit hustenstillenden Medikamenten wie Dihydrocodein, Noscapin und Dextromethorphan eingenommen werden. [12]

Gesundheitsrisiken durch Nahrungsergänzungsmittel

Während Tryptophan, das über die Nahrung aufgenommen wird, in der Regel unbedenklich ist, treten bei einigen Menschen negative Auswirkungen von Nahrungsergänzungsmitteln auf. Nach Angaben der National Organization for Rare Disorders wurden Tryptophan-Nahrungsergänzungsmittel mit über 1.500 Berichten über das Eosinophilie-Myalgie-Syndrom (EMS) und 37 Todesfällen während einer Epidemie in den späten 1980er Jahren in Verbindung gebracht. Dabei handelt es sich um eine ungewöhnliche Erkrankung, die mehrere Organsysteme im Körper betrifft, darunter die Haut, die Lunge und die Muskeln. Sie tritt oft plötzlich auf und schreitet schnell voran. Sie kann zu Behinderungen und sogar zum Tod führen. Die Anzeichen bestehen aus:.

  • Muskelschmerzen oder Schwachstellen
  • Hautausschläge
  • Krampfadern
  • Atemschwierigkeiten
  • Müdigkeit

Die EMS-Fälle wurden jedoch zu einem Hersteller zurückverfolgt, dessen Tryptophan-Präparate verdorben waren. Daher waren die medizinischen Probleme wahrscheinlich auf eine Verunreinigung der Nahrungsergänzungsmittel zurückzuführen und nicht auf Tryptophan selbst. Tryptophan kann helfen, die Anzeichen einiger Erkrankungen zu behandeln, aber es könnte Ihren Serotoninspiegel übermäßig erhöhen, insbesondere wenn es mit Medikamenten kombiniert wird wie:.

  • Tricyclische Antidepressiva (tcas)
  • MAO-Hemmer (Maois)
  • Schmerztabletten wie Tramadol und Meperidin
  • Triptan-Migräne-Medikamente
  • Hustensaft, der Dextromethorpan enthält

Wenn Sie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) einnehmen, sollten Sie die Tryptophanmenge nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt erhöhen. Das erhöhte Serotonin aus dem Tryptophan kann dem Zweck der SSRIs zuwiderlaufen. Mehrere gängige Medikamente zur Behandlung von Angstzuständen fallen unter diese Klassifizierung, darunter:.

  • Citalopram (Celexa)
  • Fluoxetin (Prozac)
  • Sertralin (Zoloft)

Da es am besten ist, auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie kein Tryptophan einnehmen, wenn Sie schwanger sind, versuchen, schwanger zu werden, oder stillen. [13]

Alternativen zu L-Tryptophan

Melatonin ist ein weiteres Nahrungsergänzungsmittel, das Sie bei Schlaflosigkeit oder Schlafstörungen einnehmen können. Melatonin ist ein Hormon, das der Körper freisetzt, um den Schlaf in der Nacht und das Aufwachen am Morgen zu fördern. Sie können auch nicht-schlafbezogene Schlafmittel ausprobieren. Einige Maßnahmen, die zu einer besseren Nachtruhe beitragen können, sind:.

  1. Trinken von warmer Milch
  2. Gewährleisten, dass das Schlafzimmer kühl und dunkel ist
  3. Über den Tag verteilt Sport treiben

Wenn Sie andere Erkrankungen haben, für die Sie L-Tryptophan verwenden möchten, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um sich über mögliche Behandlungen beraten zu lassen.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen

Bevor Sie mit der Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels beginnen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Insbesondere Menschen, die Antidepressiva einnehmen, sollten vor der Einnahme von L-Tryptophan-Ergänzungsmitteln mit ihrem Arzt sprechen. Sie sollten die Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels beenden und mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie nach der Einnahme ungewöhnliche Symptome feststellen. [14]

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Tryptophan eine einzigartige Aminosäure ist, die ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Ernährungsplans ist. Obwohl sie im Vergleich zu den anderen 19 Hauptaminosäuren die geringste Konzentration im menschlichen Körper aufweist, ist Tryptophan ein wichtiges Element für verschiedene Stoffwechselfunktionen. Trotz der oben erwähnten negativen Auswirkungen und der in der Vergangenheit aufgetretenen Probleme mit der Sicherheit von Tryptophan als Behandlung oder Nahrungsergänzungsmittel wurde Tryptophan in verschiedenen Forschungsarbeiten ausgiebig verwendet, die zeigen, dass Tryptophan ein wichtiger Faktor für den Geisteszustand, die Kognition und das Verhalten sein kann. Obwohl die Ergebnisse uneinheitlich waren, haben wissenschaftliche Studien erste Hinweise auf die Wirksamkeit von Tryptophan bei der Behandlung psychiatrischer Erkrankungen geliefert, insbesondere wenn es in Kombination mit anderen therapeutischen Vertretern eingesetzt wird.

Um den Nutzen der Tryptophan-Forschung für das Verständnis des Zusammenhangs zwischen der Dysregulation von Serotonin als verborgenem System bei psychiatrischen Störungen sowie bei verhaltensbezogenen, kognitiven und körperlichen Problemen zu verbessern, ist es wichtig, die Aspekte zu verstehen, die zu den unregelmäßigen Ergebnissen früherer Studien beigetragen haben. Um die Wirksamkeit und die Energie von Tryptophan für therapeutische Zwecke zu verbessern, müssen künftige klinische Studien die methodischen Risiken, die in der Vergangenheit eingegangen wurden, verbessern. Zu den zu berücksichtigenden Faktoren gehören die methodische Kontrolle der Dosierung, die Standardisierung sowohl der Forschungsstudie als auch der Behandlungsansätze und eine verbesserte Diagnostik psychiatrischer Erkrankungen, um einheitlichere Patientengruppen zu bewerten, sowie eine sorgfältige Auswahl und Abstimmung der zu prüfenden Patienten- und Kontrollgruppen (oder Erkrankungen). [15]

Referenzen

  1. https://www.dictionary.com/browse/tryptophan
  2. https://www.britannica.com/science/tryptophan
  3. https://www.chemicalsafetyfacts.org/tryptophan/
  4. https://www.acs.org/content/acs/en/molecule-of-the-week/archive/t/tryptophan.html
  5. https://byjus.com/chemistry/tryptophan/
  6. https://medlineplus.gov/ency/article/002332.htm
  7. https://link.springer.com/article/10.1007/BF01249083
  8. https://academic.oup.com/jn/article/142/12/2236S/4630858
  9. https://www.researchgate.net/publication/327886351_Analysis_Nutrition_and_Health_Benefits_of_Tryptophan
  10. https://www.webmd.com/diet/foods-high-in-tryptophan#1
  11. https://draxe.com/nutrition/tryptophan/
  12. https://supplements.selfdecode.com/blog/tryptophan-health-benefits-tryptophan-deficiency/
  13. https://www.healthline.com/health/tryptophan#health-risks
  14. https://www.medicalnewstoday.com/articles/l-trytophan-supplements#alternatives
  15. https://journals.sagepub.com/doi/full/10.4137/IJTR.S2129
Our Score